• FA-117565 Quelle: Technisches Museum Wien
Sammlungsbereich
Die Quellenvielfalt des Archivs
Sammlungsgruppe
Technische Zeichnungen
Epoche
1900 - 1909
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Rudolf Tropsch: Entwurf für das Technische Museum Wien, 1909

Test
Merken

Zahlreiche Architekten nahmen im Jahr 1909 am Architekturwettbewerb zur Errichtung des Technischen Museums Wien teil, darunter Vertreter der Wiener Moderne, wie Rudolf Tropsch.

Das nicht realisierte Museumsprojekt von Rudolf Tropsch, 1870 in Budapest geboren, ist ein herausragendes Beispiel der frühen Wiener Moderne. Der funktionale und elegante Entwurf war einer der kühnsten unter den Wettbewerbsprojekten. Rudolf Tropsch konzipierte das Technische Museum als Fabrikanlage und brachte damit den Zweckgedanken am radikalsten zum Ausdruck, wie Berta Zuckerkandl 1909 in der Wiener Allgemeinen Zeitung hervorhob.

Der architektonische Mittelpunkt der Museumsanlage ist der hoch emporragende Zentralbau mit dem Haupteingang, den man durch einen Vorhof erreicht. Die dahinter liegende Eisenkonstruktion der Maschinenhalle und der mit glasierten Ziegeln verkleidete Schornstein sind ebenfalls sehr markant.

Im Rahmen des Architekturwettbewerbs wurden insgesamt 24 Projekte eingereicht, darunter Entwürfe von Otto Wagner und Adolf Loos. Als Sieger wurde das historisierende Museumsprojekt von Hans Schneider ausgewählt. Zwischen 1910 und 1913 wurde es nach einigen Abänderungen realisiert. Die Entscheidung der Jury für den Traditionalisten Schneider war jedoch umstritten. Auch die Ausscheidung von Otto Wagners Projekt löste heftige Kritik der Künstlervereinigungen aus.

Im Archivbestand des Technischen Museums Wien befinden sich neben den Wettbewerbsunterlagen von Hans Schneider und Rudolf Tropsch die Originalpläne von weiteren Architekten. Darunter sind die prämierten Entwürfe von Max Hegele und Rudolf Krausz, die gemeinsam mit Schneider in die Endauswahl kamen. 



Inv.Nr. BPA-001607/1
Member of