• FA-113485 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
  • FA-113487 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
  • FA-118303 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Produktionstechnik
Sammlungsgruppe
Textilien und Bekleidung
Ausstellung
Alltag - eine Gebrauchsanweisung
Epoche
1800 - 1849

„Nähhand“, Josef Madersperger, um 1830

Ein typisch österreichischer Erfinder und sein Schicksal: arm und begabt, unbeachtet oder ungerecht behandelt, dennoch zäh im Bemühen, schließlich ohne Aufsehen begraben und nach dem Tod vergessen.

Geschichten dieser Art hat die patriotische Publizistik über Jahrzehnte freudig aufgegriffen: über Josef Ressel und die Schiffsschraube, Peter Mitterhofer und die Schreibmaschine, Johann Kravogl und das elektrische Kraftrad. Die Prototypen ihrer Erfindungen befinden sich im Technischen Museum Wien, hier wurden diese Erzählungen lange Zeit kultiviert. Heute ist der Blick nüchterner geworden, der methodische Vergleich mit anderen Vorläufern ist in den Vordergrund getreten. Die Lebensläufe dieser technisch begabten Menschen bleiben dennoch interessant, wie das Beispiel des Tiroler Schneiders Josef Madersperger (1768-1859) zeigt.

Aus Kufstein nach Wien übersiedelt, befasste sich Madersperger über Jahrzehnte hartnäckig mit der Entwicklung einer Vorrichtung zum maschinellen Nähen. 1838 schenkte er die letzte Ausführung einer „Nähhand“ dem Polytechnischen Institut (heute Technische Universität). Maderspergers Lebenslauf lässt sich nur grob rekonstruieren, Selbstzeugnisse aus seiner Hand sind praktisch nicht überliefert. Die Geschichte gewinnt noch dadurch an Dramatik, dass kurz nach seinem Tod im Versorgungshaus St. Marx bei Wien die Nähmaschine, ausgehend von den USA, einen enormen Aufschwung nahm. Sie wurde zu einem massenhaft erzeugten Produkt und veränderte die Verhältnisse in der Bekleidungsbranche grundlegend. Bis heute ist die Nähmaschine allerdings mit dem Namen von Isaac Merrit Singer verbunden.

Maderspergers Mechanismus wurde vor einigen Jahren für das TMW in zwei Ausführungen nachgebaut, eine davon ist in einem deutschen Nähmaschinenmuseum zu sehen. Mit den neu geschaffenen Objekten lassen sich Maderspergers Überlegungen ohne Gefahr für das historische Gerät nachvollziehen. Die „Aura“ des Originals bleibt davon unberührt. 

Hersteller: Josef Madersperger, Wien

Entstehungszeit: um 1830

Inv.Nr. 12926/2
Member of