Forschung, Vermittlung, Projekte
Das Forschungsprojekt nextgen*LAB befasst sich mit gendersensibler (Technik-)Vermittlung und stellt die Frage, welche Rolle das techLAB als musealer Maker*Space dabei spielen kann, junge Menschen – und vor allem junge Frauen* – für digitale Technologien zu interessieren und dadurch zur beruflichen Orientierung beizutragen.
Als außerschulischer Lernort bietet das techLAB im Technischen Museum die Möglichkeit, Erfahrungen mit modernen Fertigungstechnologien zu sammeln und selbstgesteuert, im eigenen Tempo kreative Projekte umzusetzen. Beim Ausprobieren, Tüfteln und Designen können wichtige Fähigkeiten wie digitale Skills und Problemlösungskompetenzen, welche unter anderem für die Arbeitswelt 4.0 von großer Relevanz sind, erprobt und weiterentwickelt werden. Durch die Schaffung einer niederschwelligen und inklusiven Werkstattumgebung sollen ebenso Hemmschwellen und Ausschlussmechanismen – insbesondere im Spannungsfeld Gender und Technik – abgebaut werden.

Vorhaben des Forschungsprojektes
In diesem Kontext entwickelt und evaluiert das Forschungsprojekt nextgen*LAB verschiedene neue Formate im Themenfeld der gendersensiblen (Technik-)Vermittlung und Berufsorientierung, welche sich zum einen an Jugendliche ab 13 Jahren und zum anderen auch an Eltern, Pädagog_innen und Unternehmen richten.

Entwickelte Vermittlungsformate
Die Bandbreite der Formate reicht von themenfokussierten techLAB_Trainings für Einzelbesucher_innen und Schulklassen über Pädagog_innenfortbildungen bis hin zur Veranstaltungreihe Meet the Maker* und Sonderveranstaltungen z. B. im Rahmen der Vienna Design Week, bei der Maker_innen von ihren eigenen Projekten und Erfahrungen berichten. Als Teil des Forschungsprojektes wurde auch die Online-Plattform nextgen*LAB entwickelt, auf der vielfältige Projektanleitungen sowie Informationen zu Geräten, Programmen und Materialien, die im techLAB zur Verfügung stehen, zu finden sind. Dort werden auch Videos von Role Models aus dem MINT-Bereich veröffentlicht, die von ihrem beruflichen Werdegang und ihren aktuellen Tätigkeiten erzählen. Ein spezielles Angebot für Mädchen* und junge Frauen* ist das einwöchige „Maker*Sisters“-Camp, in dem eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Geräten des techLABs möglich ist und die Teilnehmerinnen* eigene Projektideen entwickeln und umsetzen können. Die selbst designten und produzierten Objekte des Herbstcamps 2020 sind aktuell in der „Maker*Sisters“ Pop-up-Ausstellung im Museum zu sehen.

Projektinformationen
Das Forschungsprojekt nextgen*LAB wird im Zeitraum von September 2018 bis Juni 2021 vom Technischen Museum Wien gemeinsam mit den Projektpartner_innen MOVES (Zentrum für Gender und Diversität) und LEKTON (Grafik und Softwareentwicklung) durchgeführt.

nextgen*LAB – Innovation und Exploration für den Arbeitsmarkt der Zukunft (Projektnummer: 872613) wird im Rahmen des Programmes „Talente“ (5. Ausschreibung FEMtech Forschungsprojekte) vom BMK gefördert.
Maker*Sisters Camp 2020
Maker*Sisters Camp 2020
Arbeiten mit 3D-Drucker, Lasercutter und vielem mehr
Arbeiten mit 3D-Drucker, Lasercutter und vielem mehr
Programmieren mit Mikrocontroller und elektronischen Bauteilen
Programmieren mit Mikrocontroller und elektronischen Bauteilen
Maker*Sisters Pop-up-Ausstellung 2020 -  Der schwarze Hund, selbstfahrendes Auto, Kompass-Buch
Maker*Sisters Pop-up-Ausstellung 2020 - Der schwarze Hund, selbstfahrendes Auto, Kompass-Buch
Plattform nextgen*LAB
Plattform nextgen*LAB
Vienna Design Week 2019 mit Klemens Kohlweis
Vienna Design Week 2019 mit Klemens Kohlweis