Die Stärke des Technischen Museums Wien liegt in der angewandten Museumsforschung und der Forschungskommunikation an ein breites Publikum. Im Forschungsinstitut laufen alle Forschungsaktivitäten zusammen.
Das Forschungsinstitut (gegründet 2021) widmet sich gemäß dem Leitbild des Hauses der Erforschung, Erschließung und Vermittlung von Wissenschaft und Technik. Es orientiert sich an jeweils aktuellen Schwerpunkten in der Sammlungs-, Ausstellungs-, Vermittlungs- und Erhaltungstätigkeit des Museums, liefert aber auch selbst neue Impulse in diese Bereiche.
 
Das Institut dient als außeruniversitärer Knotenpunkt für Forschungsprojekte sowie als Open-Science-Partner für Forscher_innen, Studierende und andere Interessierte mit dem Ziel der größtmöglichen Zugänglichkeit zur institutionellen Wissensproduktion und -verwaltung. Das Institut regt zur reflektierten und institutionskritischen Museumsarbeit an und fördert diese insbesondere in den Bereichen Digitalisierung, Diversität, Gender und Nachhaltigkeit.
 
Am Forschungsinstitut angesiedelt sind: das Archiv und die Bibliothek des Museums, die Born Digital Collection, die NS-Provenienzforschung und koloniale Provenienzforschung, die Steuerung der Objekt- und Archivaliendatenbank, die Bildstelle und „Fotografie“, der Arbeitsbereich „Konservierung und Restaurierung“, das Scholar-in-Residence-Programm sowie Forschungskooperationen.





Forschungsschwerpunkte


Kontakt 


, Leitung
, Teamleitung Archiv und Bibliothek
, Fokus Gender
, Born Digital Collection
, NS-Provenienzforschung
, Bild- und Rechteanfragen
, Teamleitung Konservierung-Restaurierung


Archiv und Bibliothek​
Open Science ​
Forschungskooperationen​
Scholar in Residence
:

Born Digital Collection
Fokus Gender: Wiener Frauen-Erwerb-Verein

© Technisches Museum Wien

Fokus Gender
Fiat 522 C: Fiat 522 C (ehem. Besitzerin: Rosa Glückselig) in der Ausstellung „Inventarnummer 1938“

NS-Provenienzforschung
:

Koloniale Provenienzforschung