Do 22. April 2021
Sind elektrische Automobile wirklich so innovativ, wie wir glauben? Ein Highlight-Objekt unserer Sammlung liefert uns Einblicke in die Geschichte der Elektromobilität.
Detailaufnahme: Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche: Detailaufnahme: Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche
Detailaufnahme: Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche
Detailaufnahme: Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche: Detailaufnahme: Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche
Detailaufnahme: Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche
Anhand eines besonderen Automobils erläutert Anne Ebert, Team-Leiterin des Sammlungsbereichs Mobilität, warum Elektromobilität bereits um 1900 als innovativ und chic galt. In Zusammenarbeit zwischen Ludwig Lohner und Ferdinand Porsche entstand das „System Lohner-Porsche“, das auf der Pariser Weltausstellung mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Trotz des als geräuschlos und sanft gleitendend beschriebenen Fahrerlebnisses verschwand diese ruhige und saubere Antriebstechnik [anscheinend] rasch wieder aus unserer Wahrnehmung.

 
Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche: Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche
Elektrischer Phaeton, Modell Nr. 27, System Lohner-Porsche

Podcast: Lohner-Porsche

Weitere Informationen zum Objekt: Lohner-Porsche
 
Dieser Audio-Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Produktionsbüro sisigrant für den Podcast "Im Museum" (https://www.immuseum.at)