Mi 07. September 2022
Sie sehen auf den ersten Blick vielleicht klein und unbedeutend aus und doch haben sie große Wirkung. Die Rede ist von Winglets, den aufgebogenen Flügelspitzen von modernen Verkehrsflugzeugen, die den Flug sparsamer und leiser machen. Die Pioniere der Luftfahrt haben schon früh erkannt, dass die Vögel beim Gleitflug ihre Flügelspitzen anhoben. Doch was es bedeutete, war lange Zeit unbekannt.
Rotmilan mit der typischen Flügelaufspreitzung, die den Luftwiderstand verringert und somit Energie spart: Rotmilan mit der typischen Flügelaufspreitzung, die den Luftwiderstand verringert und somit Energie spart
Rotmilan mit der typischen Flügelaufspreitzung, die den Luftwiderstand verringert und somit Energie spart
Was also steckt dahinter? Um überhaupt fliegen zu können, braucht ein Flugzeug Auftrieb. Dieser entsteht durch das Zusammenspiel von Unterdruck auf der Flügeloberseite und Überdruck, der auf der Unterseite des Flügels herrscht. Um diesen Druckunterschied auszugleichen, fließt die Luft um die Tragfläche. Dies sorgt für den Auftrieb, doch gleichzeitig bilden sich dadurch an den Flügelspitzen Wirbel, die wiederum kontraproduktiv sind. Auch bei diesem Problem erwies sich das Vorbild Natur als nützlich: Wie bei den Schwungfedern von Greifvögeln verwandeln die Winglets die Wirbel an den Flügelenden in kleine Verwirbelungen, die sich teilweise neutralisieren. Das vermindert den Strömungswiderstand und optimiert den Auftrieb, was das Flugzeug schneller steigen lässt und für weniger Lärm beim Start sorgt.

Winglet einer Boeing 737-800 im Bereich "Mobilität" des Technischen Museums Wien: Winglet einer Boeing 737-800 im Bereich "Mobilität" des Technischen Museums Wien
Winglet einer Boeing 737-800 im Bereich "Mobilität" des Technischen Museums Wien
Um das Jahr 2000 begannen Airbus, Boeing und Co. damit, ihre Flugzeuge mit Winglets auszustatten, als sich herausstellte, dass sich mit ihnen fünf bis sieben Prozent des Treibstoffes während eines Fluges einsparen ließen. Heutzutage sind fast alle Flugzeuge mit Winglets ausgestattet. Je nach Ausführung können sie mitunter auch stattliche Ausmaße annehmen: Die größten Winglets haben die Tragflächen der Boeing 767-300ER mit einer Höhe von 3,45 Metern.

Passagierflugzeug mit Winglets: Passagierflugzeug mit Winglets
Passagierflugzeug mit Winglets
Ein Flugzeug mit Winglets macht den Flug also nachhaltiger – aber führen sie nicht auch gleichzeitig zu mehr Flugverkehr? Und wie sehen die Flugzeugflügel in Zukunft aus? Mehr dazu im Podcast mit Kurator Christian Klösch ... …



Podcast: Winglet

Christian Klösch, Kustos in der Mobilitätsabteilung des Technischen Museum Wien, berichtet im Podcast "Im Museum" über Winglets - die (meist) nach oben gebogenen Außenflügel moderner Passagierflugzeuge.

Dieser Audio-Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Produktionsbüro sisigrant für den Podcast "Im Museum" (https://www.immuseum.at)