Do 11.01.2024

Das Ausstellungsjahr 2024 – von der Geburt des Radios bis zum Klimawandel

Die Linie des Hauses, technologisch und gesellschaftlich relevante Themen aufzuarbeiten und aus den verschiedensten Perspektiven zu beleuchten, spiegelt sich auch in den kommenden Ausstellungen des Technischen Museums Wien wider.
Mit der Eröffnung der neuen Klima-Dauerausstellung im März wird den BesucherInnen ein umfassender Überblick zu einem der drängendsten Probleme der Gegenwart ermöglicht. Neben der Sonderausstellung „Energiewende“, die noch bis Ende 2024 zu sehen ist, widmet das Museum dem Thema Klimawandel erstmals einen dauerhaften Ausstellungsbereich. Die facettenreiche Aufbereitung zeigt die Komplexität der aktuellen Situation und macht diese anhand von praxisnahen Beispielen sowie eines multimedialen Experience Rooms erlebbar.
Ab April 2024 wird sich das Technische Museum Wien in Kooperation mit der Österreichischen Nationalbank in einer Sonderausstellung mit dem Thema Bargeld und der mitunter kontrovers diskutierten Entmaterialisierung des Geldsystems und den damit einhergehenden Veränderungen in der Gesellschaft auseinandersetzen. 
Dass die Vergangenheit immer auch ein Teil der Gegenwart ist, zeigt jene Sonderausstellung, die im Herbst 2024 eröffnet und in Kooperation mit dem ORF entsteht: „100 Jahre Radio“ nimmt die BesucherInnen mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch ein Jahrhundert Radiogeschichte in Österreich. Von der Geburtsstunde des Mediums, das anfangs seinen NutzerInnen noch technische Fähigkeiten abverlangte, zeichnet diese Ausstellung die Entwicklung des Radios und dessen gesellschaftlicher Rolle bis in die Gegenwart nach. Als interaktives Element sorgt ein Tonstudio für spannende Erfahrungen. Die Österreichische Mediathek des Technischen Museums Wien wird im Rahmen von „100 Jahre Radio“ unterschiedliche Aspekte der österreichischen Radiogeschichte in begleitenden Online-Ausstellungen beleuchten.

Museum für alle Generationen
Mit der thematischen Fokussierung auf Innovationen und Zukunftstechnologien konnte das Technische Museum Wien im Jahr 2023 sowohl bei Erwachsenen wie Jugendlichen punkten. Auch die Positionierung als Familienmuseum konnte weiter ausgebaut werden, wodurch die Zahl der Gäste im Familienverband erneut gestiegen ist: Mit der Neueröffnung des „minTi“ im Herbst 2023 wurde den jüngsten MuseumsbesucherInnen ein eigener Erlebnisbereich gewidmet, der bereits Kindern ab 1,5 Jahren Begeisterung für technische und physikalische Prinzipien vermittelt. 
Den Anspruch, Technikfaszination an verschiedenste Generationen weiterzugeben, zeigen auch die maßgeschneiderten Vermittlungsformate für junge Menschen wie das techLAB oder das österreichweit tourende roadLAB. Junge Menschen eignen sich darin Kenntnisse im 3D-Druck oder mit Lasercuttern an und erwerben so kreative und digitale Kompetenzen, ganz im Sinne des Auftrags des Technischen Museums Wien als Bildungsinstitution.

Ein Rekordjahr für das Technische Museum Wien
In seinem 106-jährigen Bestehen hat das Technische Museum Wien noch nie so viele BesucherInnen begrüßt wie 2023: Mehr als eine halbe Million Menschen haben sich im letzten Jahr auf eine spannende und lehrreiche Reise durch die Technikgeschichte begeben, die nicht in der Gegenwart endet, sondern auch einen Blick in die Zukunft wagt. Mit hochaktuellen Themen und Ausstellungen zu Energiewende, künstlicher Intelligenz und Virologie sowie zahlreichen Vermittlungsformaten ist es gelungen, den BesucherInnenrekord des Jahres 2022 nochmals zu steigern. Die 500.000ste Besucherin konnte am 21. Dezember 2023 durch die Geschäftsführung des Technischen Museums Wien begrüßt und mit einem Gutschein für die Jahreskarte+ überrascht werden, die der glücklichen Gewinnerin und einer Begleitperson viele weitere spannende Erlebnisse im Museum verspricht.

Erstmals eine halbe Million BesucherInnen im Technischen Museum Wien begrüßen zu dürfen, ist ein sensationeller Erfolg. Das Vorhaben, durch programmatische Vielfalt und spannende Vermittlungsformate möglichst viele Menschen zu erreichen, ist gelungen.
Peter Aufreiter, Generaldirektor Technisches Museum Wien

Große internationale Tagung im Herbst 2024
Die globale CIMUSET-Konferenz im Rahmen der internationalen Museumsorganisation ICOM findet im Herbst 2024 erstmals im Technischen Museum Wien statt. Bei diesem Kongress von Fachleuten aus Technik- und Wissenschaftsmuseen aus aller Welt werden wichtige Impulse für die Zusammenarbeit von Museen und Sammlungen im Bereich Wissenschaft und Technologie erwartet. 
 
Die CIMUSET-Konferenz 2024 ist eine großartige Gelegenheit in Austausch mit KollegInnen aus der ganzen Welt zu treten. Wir freuen uns, mit dieser wichtigen Veranstaltung nachhaltige Partnerschaften auf internationaler Ebene weiter auszubauen und dabei neue Sichtweisen für unsere Arbeit zu gewinnen.
Peter Aufreiter, Generaldirektor Technisches Museum Wien

Die 500.000ste Besucherin des Technischen Museums Wien im Jahr 2023
© Technisches Museum Wien
Die 500.000ste Besucherin 2023 im Technischen Museum Wien (v.l.n.r.): Karin Skarek (Wirtschaftliche Geschäftsführerin), Jubiläumsbesucherin Andrea Ristl und Peter Aufreiter (Generaldirektor)
Einblick in den multimedialen Experience Room (Rendering)
© Technisches Museum Wien/Heimat Wien
Neue Dauerausstellung "Klima. Wissen. Handeln!": Einblick in den multimedialen Experience Room (Rendering)
Neue Dauerausstellung "Klima. Wissen. Handeln!": Die Stromboje 3 ist Kleinkraftwerk für große Flüsse. Je nach Standortqualität kann sie bis zu 300 MWh im Jahr liefern
© Technisches Museum Wien
Neue Dauerausstellung "Klima. Wissen. Handeln!": Die Stromboje 3 ist Kleinkraftwerk für große Flüsse. Je nach Standortqualität kann sie bis zu 300 MWh im Jahr liefern
"CASH. Zur Zukunft des Bargelds": Bankomat Diebold Opteva 562, 2008
© Technisches Museum Wien
"CASH. Der Wert des Geldes": Bankomat Diebold Opteva 562, 2008
"100 Jahre Radio": Rundfunkempfänger Ingelen U7 Ultradyne, 1928
© Technisches Museum Wien
"100 Jahre Radio": Rundfunkempfänger Ingelen U7 Ultradyne, 1928
"100 Jahre Radio": Inserat für den Rundfunkempfänger Ingelen U7 Ultradyne
"100 Jahre Radio": Inserat für den Rundfunkempfänger Ingelen U7 Ultradyne
"100 Jahre Radio": Rundfunkempfänger Ingelen US 437W Geographic, 1933
© Technisches Museum Wien
"100 Jahre Radio": Rundfunkempfänger Ingelen US 437W Geographic, 1933
Pressetext Highlights 2024