Mi, 16.12.2020

BM Gewessler verleiht Österreichisches Umweltzeichen an Technisches Museum Wien

Als eines der ersten Museen wurde das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek mit dem Titel „Grünes Museum“ ausgezeichnet.
Als wichtiger sozialer Lernort reflektiert das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek bereits seit längerem Themengebiete rund um Umweltschutz, erneuerbare Energien oder Abfallproblematik gemeinsam mit seinem Publikum. Seit dem Antritt von Generaldirektor Peter Aufreiter Anfang des Jahres 2020 hat sich das Museum aber noch intensiver der Nachhaltigkeit verschrieben und diesen Fokus nicht nur im Leitbild, sondern auch in der inhaltlichen Ausrichtung von Ausstellungen und Vermittlungsprogrammen verankert.

Um diesem Bekenntnis auch im operativen Betrieb gerecht zu werden, hat sich das Museum intensiv mit dem eigenen ökologischen Fußabdruck auseinandergesetzt und bereits zahlreiche umweltfreundlichere Lösungen implementiert, wofür Frau Bundesministerin Leonore Gewessler dem Haus am 16. Dezember 2020 offiziell das Österreichische Umweltzeichen überreichte.

„Ich freue mich besonders, dass das Technische Museum mit seinen getroffenen Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen ein Vorreiter unter den Museen geworden ist und zeigt, wie es klimafreundlich gehen kann. Als erstes ausgezeichnetes Bundesmuseum wird damit deutlich, dass auch in großen und komplexen Organisationen viel für den Klimaschutz getan werden kann“, freut sich Bundesministerin Gewessler.

Das Österreichische Umweltzeichen wird vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) vergeben und zeichnet umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen aus. Für Museen mit dem Österreichischen Umweltzeichen stehen Nachhaltigkeit, Ökologie, bewusster Umgang mit Ressourcen und gesellschaftspolitische Verantwortung im Vordergrund.

„Diese Auszeichnung ist ein Meilenstein, auf den wir sehr stolz sind! Aber auf dem wir uns nicht ausruhen werden!“, hält Generaldirektor Peter Aufreiter fest. Um den ökologischen Fußabdruck des Museums weiter zu verringern, sind noch viele weitere Initiativen in Umsetzung oder in Planung.