tasteLAB

Gewohnt lecker, ekelhaft neuartig?

Eine Ausstellung schmecken – kann man das? Im tasteLAB wurde die Sonderausstellung FOODPRINTS verkostet.
GESCHLOSSEN
Der interaktive Vermittlungsbereich von FOODPRINTS lud ein, sich den Ausstellungsthemen geschmacklich zu nähern. Nachhaltig, klimabewusst und regional essen, mehr über Inhaltsstoffe verarbeiteter Nahrungsmittel wissen, neue Kochtechnologien anwenden und alte Gewohnheiten der (Um)Welt und Gesundheit zuliebe über Bord werfen – das sind nur einige Wünsche und Anforderungen, mit denen wir Tag für Tag konfrontiert werden. Aber was bedeutet das für den Geschmack von Nahrungsmitteln? Und wie schmeckt MIR das eigentlich überhaupt?
 
In der durchgehend betreuten Demoküche des tasteLABs konnten kulinarische Eindrücke und konkrete Anregungen für eine nachhaltigere Ernährung gewonnen werden. Regionale Produkte, ausgefallene Kochtechniken wie 3D-Druck und höchst ungewohnte Geschmacksherausforderungen wie Insekten wurden in unterschiedlichen Programmpunkten näher beleuchtet und verkostet. Aber nicht nur, was wir essen, war einen näheren Blick wert, auch die Gesichter hinter den Produkten wurden hier vor den Vorhang gerufen. In der regelmäßigen Reihe „Produzent_innen stellen sich vor“ besuchten regionale Hersteller_innen das tasteLAB und erzählten über ihre Arbeit. Von der Qualität der Resultate konnte man sich dann vor Ort überzeugen. 
 
Ob mit den Ohren Schokolade schmausen oder mit der Nase verkosten, Gemüse in der vertikalen Farm beim Wachsen zusehen oder zum ersten Mal Algen oder Insekten verkosten: Ihr Geschmackshorizont war nach FOODPRINTS sicherlich ein anderer. 
 

Kulinarisches Rahmenprogramm

Es ist angerichtet – Kochen als Rezept gegen die Klimakrise. Das kulinarische Rahmenprogramm der FOODPRINTS zeigte, wie köstlich Nachhaltigkeit schmecken kann. 
 
Die eigenen Ernährungsgewohnheiten nachhaltig positiv zu beeinflussen, muss keineswegs mit Verzicht zu tun haben. In unterschiedlichen Workshopreihen, Thementagen und Schwerpunkten gab es im Rahmen der Ausstellung FOODPRINTS eine Reihe von Möglichkeiten, mitzukochen, mitzureden und Neues zu entdecken. 

Zu Gast im TMW

Hier erfuhren Besucher_innen, was alles in Lebensmitteln steckt und was man alles damit machen kann.

Die Seminarbäuerinnen gingen Fragen rund um Ernährung und Regionalität in Workshops im tasteLAB nach. Dabei gab es auch Interessantes aus dem Alltag am Bauernhof zu erfahren. Die Themen reichten von „Mein Essen – meine Zukunft“ bis zu „Wie kommt das Gras in den Burger“?

In der Reihe „Produzent_innen stellen sich vor“ boten Lebensmittelhersteller_innen ihre nachhaltigen, regional produzierten und innovativen Produkte an. Hersteller_innen wie Spirulix oder Zirp sowie Partner_innen des Netzwerk Kulinarik erläuterten ihre Philosophie. Sie boten auch Produkte sowie Workshops an.

In Kooperation mit Gourmet, einem führenden Anbieter für Gemeinschaftsverpflegung, bot das TMW mehrmals eine Klimakochwerkstatt an. Von Gourmet Kids erfuhren Kinder und Erwachsene spielerisch, wie wichtig eine gesunde Ernährung mit saisonalen und regionalen Lebensmitteln für das Klima und die Umwelt ist.

 


Aktuelle Ausstellungen

Eindrücke

aus der Ausstellung