Mo 03.10.2022

Neues Ausstellungsformat für Start-ups und innovative Ideen

Mit dem neuen Ausstellungsformat „Innovation Corner“ erhalten österreichische Start-ups und innovative Unternehmen im Museum eine Präsentationsfläche für ihre Technologien der Zukunft. Interessierte lernen so Innovationen kennen, an denen aktuell gearbeitet wird und erfahren mehr über neue Ideen, die derzeit in Österreich entwickelt werden – exklusive Previews zu ersten Prototypen inklusive!
Die immer schneller werdenden wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen machen auch vor Museen nicht halt. Um relevant zu bleiben, muss auch der Museumsbegriff viel stärker in der Gegenwart und Zukunft verankert werden. Als Ort der Begegnung und des Austauschs präsentiert und reflektiert das Technische Museum Wien Technik in unterschiedlichsten Ausprägungen. Die Beschäftigung mit Innovation ist dabei ein Grundpfeiler der Museumsarbeit. Das Museum möchte einerseits den öffentlichen Diskurs über technische Entwicklungen und ihre Wechselwirkungen mit der Gesellschaft anregen, andererseits auch die Begeisterung für den MINT-Bereich und die dazugehörigen Kompetenzen fördern.

Erste Bespielung des Innovation Corners
Die Ausstellungsserie "Innovation Corner" widmet sich in ihrer ersten Bespielung ab 4. Oktober 2022 Innovationen aus dem Bereich Medizintechnik und assistive Technik. Sie findet in Kooperation mit der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria und UAR Innovation Network statt.
 
Übersicht der präsentierten Innovationen:
 
Vivellio – die digitale Gesundheitsakte
Der digitale Assistent Vivellio ist eine persönliche Gesundheitsakte, die dabei helfen soll, die Kommunikation zwischen dem medizinischen Fachpersonal und den in Behandlung befindlichen Personen zu verbessern. Die Diagnose soll durch die intelligente Aufbereitung der Daten unterstützt werden. Auf diese Weise lassen sich wichtige Informationen auf einen Blick erfassen, wodurch mehr Zeit für die persönliche Betreuung bleibt.
Entwicklung: Blockhealth GmbH
 
Balcosy – die österreichische Alternative zum Balkon 
Einen Balkon zu haben, kann ein Plus an Lebensqualität bedeuten. Für diejenigen, die keinen besitzen, gibt es mit Balcosy eine innovative und preiswerte Lösung: Der maßgeschneiderte Fenstersitz lässt sich ohne Bauverhandlung und Genehmigung in jedes Fenster einpassen und ist multifunktional nutzbar – innen als Tisch und hochgeklappt als Sonnenplatz im Fenster.
Entwicklung: Flowfactory GmbH

ForgTin – Hilfe bei Tinnitus 
Tinnitus kann für Betroffene eine enorme Belastung bedeuten. Abhilfe verspricht ForgTin, ein Bügel aus Edelstahl und Soft-Touch-Silikon, der hinter dem Ohr angelegt wird. Der Bügel ist so konstruiert, dass drei Bereiche rund um das Ohr wie bei Akupressur stimuliert werden, was den Tinnitus bis hin zur Stille reduziert.
Entwicklung: Pansatori GmbH
 
MEDUSA – Medical EDUcation in Surgical Aneurysm clipping
Operative Eingriffe am Gehirn sind äußerst komplex und oft nur mithilfe von Hochtechnologie zu bewerkstelligen. Gleichzeitig bedeuten sie für die Durchführenden eine große kognitive und motorische Herausforderung. MEDUSA ist eine revolutionäre Trainings- und Planungsplattform für die Neurochirurgie, die hilft, Operationen von Gehirnaneurysmen detailreich und ganzheitlich zu simulieren.
Entwicklung: RISC Software GmbH
 
Künstliche Intelligenz hilft bei Kinderwunsch
Bei unerfülltem Kinderwunsch kann eine künstliche Befruchtung helfen. Sie ist jedoch mit hohem Aufwand sowie mit körperlichen und psychischen Belastungen verbunden. Um die Erfolgschancen einer Schwangerschaft zu erhöhen, wurde eine Software entwickelt, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz eine qualitative Bewertung wichtiger Parameter vornimmt.
Entwicklung: SCCH – Software Competence Center Hagenberg GmbH und KUK Kinderwunsch Zentrum am Kepler Universitätsklinikum
 
Shark Screw – eine Schraube aus menschlichen Knochen
Shark Screw ist eine Schraube aus menschlichen Knochen, die der Körper in wenigen Monaten zu eigenem Kochen umbaut. Dadurch entfällt die oft notwendige zweite Operation zur Entfernung von Metallen, die für die Behandlung eingesetzt werden mussten.
Entwicklung: Surgebright GmbH

Bilder zur Eröffnung gemeinsam mit Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner, Business Upper Austria und den präsentierten Firmen am 3. Oktober 2022: 

Screenshot: Web-App „Vivellio“
© blockhealth GmbH
Web-App „Vivellio“
Screenshot: Funktionen der App „Vivellio“
© blockhealth GmbH
Funktionen der App „Vivellio“
Balcosy ist ohne Baugenehmigung auch im denkmalgeschützten Altbau möglich
© Thomas Schlader / Flowfactory GmbH
Balcosy, die Alternative zum Balkon
Balcosy ist ohne Baugenehmigung auch im denkmalgeschützten Altbau möglich
© Thomas Schlader / Flowfactory GmbH
Balcosy, der maßgefertigte Fenstersitz aus Österreich
ForgTin, ein Bügel aus Edelstahl und Soft-Touch-Silikon, der hinter dem Ohr angelegt wird
© Marlena Grübl
ForgTin am Ohr
ForgTin-Bügel von der Seite
© Pansatori GmbH
ForgTin-Bügel von der Seite
Eine Neurochirurgin beim Training mit dem MEDUSA-Simulator
© RISC Software GmbH
Training am MEDUSA-Simulator
Schnittmodell eines menschlichen Kopfes mit sichtbarem Schädel, Gehirn und rot eingefärbten Blutgefäßen
© Johannes Kepler Universität Linz, Institute of Polymer Product Engineering
Schnittmodell eines menschlichen Kopfes
Voll entwickelte Blastozyste. Die zentral gelegene Zellanhäufung entspricht der Embryonalanlage
© KUK Kinderwunsch Zentrum
Blastozyste: Mithilfe der KI soll die Qualitätsbewertung der Blastozysten so verbessert werden, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einem Transfer schwanger zu werden, deutlich steigt
Ziel ist die Qualitätsbewertung der Blastozysten durch KI-Methoden so zu verbessern, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einem Transfer schwanger zu werden, deutlich steigt
© Marjon Besteman (Pixabay-Lizenz, freie Nutzung)
Mithilfe der KI kann die Wahrscheinlichkeit, mit einer künstlichen Befruchtung schwanger zu werden, deutlich gesteigert werden
Die unterschiedlichen „Shark Screw“-Varianten
aus humanem Knochen können bei Knochenbrüchen, Arthrose, Fehlstellungen und anderen orthopädischen Operationen eingesetzt werden
© surgebright
„Shark Screw“-Varianten
Shark Screw im Röntgen
© surgebright
Shark Screw im Röntgen
© Technisches Museum Wien
Das neue Ausstellungsformat Innovation Corner bietet österreichischen Start-ups und innovativen Unternehmen eine Präsentationsfläche für zukunftsweisende Technologien
© Technisches Museum Wien
Die erste Präsentation zeigt Innovationen aus Oberösterreich aus dem Bereich Medizintechnik und assistive Technik
© Technisches Museum Wien
Im Innovation Corner erfahren BesucherInnen, an welchen Innovationen und Entwicklungen in Österreich derzeit gearbeitet wird
© Technisches Museum Wien
Vertreten sind öffentlich geförderte Projekte junge Start-ups. Gemeinsam ist ihnen, dass sie mit interdisziplinären Forschungsansatz und ausgeklügelten Ideen vielversprechende Beiträge zum Forschungs- und Industriestandort Oberösterreich leisten
© Technisches Museum Wien
Im Innovation Corner können BesucherInnen auch erste Prototypen bewundern
Teilnahmeliste Eröffnung Innovation Corner
Pressetext Innovation Corner
Statements Business Upper Austria
Übersicht Pressebilder Innovation Corner
MINT-Angebote des Technischen Museums Wien