LOK.erlebnis

Die Eisenbahnsammlung des Technischen Museums Wien umfasst über 60 Großobjekte. Die wertvollsten, teilweise über 150 Jahre alten Originale, wie der Hofsalonwagen der Kaiserin Elisabeth, werden zum Erlebnis.
dauerhaft
Von allen Exponaten der Eisenbahnsammlung faszinieren die Fahrzeuge am meisten. Auf Ebene 2 des Technischen Museums sind sieben der wertvollsten Fahrzeuge aufgestellt. Thematisch sind sie nicht nur Teil der Ausstellung „Mobilität“, sie gehören genauso zu den Bereichen „Schwerindustrie“ und „Energie“.
 
Kohle und Stahl aus Mähren wurden auf Kaiser Ferdinands-Nordbahn transportiert. Die Dampflokomotive „Ajax“ dieser Bahnlinie ist ein Zeuge dieser Zeit. Gleichzeitig steht sie auch als Beispiel für ein Endprodukt der Schwerindustrie. 
 
Strom aus Wasserkraft war nach dem Ende der Monarchie der Weg, um die Eisenbahn in Österreich mit heimischer Energie zu versorgen. Die Lokomotive 1060.001 von 1912 steht im Technischen Museum unweit eines Turbinensatzes des Ruetz-Kraftwerkes. Beide wurden für die Mittenwaldbahn erbaut.
Die Elektrifizierung war ein großes Projekt der jungen Republik Österreich, das nicht ganz reibungslos ablief. Der jüngste Zugang im Reigen der Lokomotiven im LOK.Erlebnis ist die 12.10. Als größte und schwerste je in Österreich erzeugte Dampflok erzählt sie auch von den Hindernissen im Umstieg von Kohle auf Strom als Energiequelle der Eisenbahn.
Der elektrische Antrieb ist heute für die Eisenbahn ebenso dominierend, wie es zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Dampfkraft war. So steht neben der 1060.001 eine Dampflokomotive, die auch den Bezug zum Bereich „Energie“ herstellt. Diese besondere Dampflokomotive – die 1.20 der k.k. Österreichischen Staatsbahnen – ist sogar in Bewegung zu bewundern! Aufgeschnitten lässt sich ein Blick in das Innere der Lokomotive werfen und während der Vorführungen kann man die Arbeit von Zylinder und Gestänge verfolgen. 
 
Bitte besuchen Sie auch unsere Ausstellung Verkehr mit weiteren Originalfahrzeugen auf Ebene E4.