Epochen


1930 - 1939

Dieser Zeitraum ist von der Wirtschaftskrise und dem Zweiten Weltkrieg überschattet. Das Modell des ersten Hochhauses in der Herrengasse in Wien zeugt ebenso noch von Optimismus wie die ersten elektronischen Musikinstrumente. Der Volksempfänger und die Verschlüsselungsmaschine „Enigma“ sind hingegen Schlüsselobjekte zum „Dritten Reich“ und zum Zweiten Weltkrieg.

Filter: Alle Sammlungsbereiche (22 Exponate gefunden)
Sammlung: Alltag


Sammlung: Energie & Bergbau
  • FA-123531

    Fleißner Kohletrocknungsanlage

    Trocknen mit Dampf – eine paradoxe Art und Weise, die Kohle ins Trockene zu bringen. Wenn Rohkohle zu viel Wasser enthält, wird sie mit gesättigtem Dampf getrocknet.

  • FA-117835

    Modell Stuckofen

    Friede den Hütten! Wundert Sie, warum imposante Hochofenanlagen oder Stahlwerke einfach „Hütte“ genannt werden? Zum Schutz vor der Witterung wurden die Schmelzöfen in eine Hütte gestellt.



Sammlung: Information & Kommunikation
  • FA-111597

    Volksempfänger VE 301 Dyn

    Der billige Volksempfänger soll sicherstellen, dass sich jede Familie im Dritten Reich ein Radiogerät leisten kann, um für die nationalsozialistische Propaganda erreichbar zu sein. Es dürfen nur deutsche Reichssender gehört werden.

  • FA-109418

    Geographic US 437

    Nach dem Ersten Weltkrieg bringt das Radio die weite Welt ins Wohnzimmer. Die Radiogeräte entwickeln sich vom behelfsmäßigen Empfänger zum luxuriösen Statussymbol.

  • FA-112725

    Enigma

    Der mit der Chiffriermaschine Enigma verschlüsselte Funkverkehr der Deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg konnte von der Gegenseite schon bald entschlüsselt und ausgewertet werden.

  • FA-123700

    Neo-Bechstein-Flügel

    Ein „bodenloses“ Klavier mit Radio und Plattenspieler: Der Neo-Bechstein war ein Multimediamöbel der 1930er-Jahre.

  • Panzerkreuzer Potemkin_Objekt

    Panzerkreuzer Potemkin

    Am 21. Dezember 1925 wird in Moskau der sowjetische Stummfilm Panzerkreuzer Potemkin uraufgeführt. Dieser Propagandafilm des Regisseurs Sergei M. Eisenstein feiert die Revolution des Jahres 1905.

  • Salon Radio

    Salon Radio

    Nach dem Kriegsausbruch 1939 war der Besitz von Radio für Juden offiziell verboten. Regine Ehrenfest-Egger gab ihn aber nicht bei der Gestapo sondern im Technischen Museum Wien ab.



Sammlung: Produktionstechnik
  • FA-123641

    Semmelkerbmaschine, Patent Ringl, um 1930

    Woher hat die „Kaisersemmel“ ihren Namen? Von einem Wiener Bäcker namens Kayser? Oder als allerhöchste Auszeichnung für das Beste vom Besten? Oder vom italienischen „alla casa“ (nach Art des Hauses)?

  • FA-123396

    Schellack-Musterkoffer, London, nach 1939

    Rund 300.000 Lackschildläuse sind rund um die Uhr im Einsatz – für nur ein Kilogramm Schellack. Und das nicht nur für runde schwarze Scheiben, die Musik machen. Schellack kann noch viel mehr.

  • FA-118066

    Modell einer Zuckerbäckerwerkstätte, 1935

    Mmmh, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen: Krapfen, Kipferln, Guglhupf, Cremeschnitten, Schokoladentorte, Nussbeugel, Mohnkuchen, Konfekt – das alles kann der Zuckerbäcker. Und noch viel mehr.

  • FA-114922

    Modell einer Hausseifenfabrik, um 1935

    „Die Seife ist ein Maaßstab für den Wohlstand und die Cultur der Staaten“ – diese Ansicht vertrat der deutsche Chemiker Justus von Liebig 1844 in seinen populären „Chemischen Briefen“.



Sammlung: Technisch-naturwissenschaftliche Grundlagen
  • FA-123456

    Lichtstrahl-Oszilloskop

    Schwingungen sind mit dem bloßen Auge nur selten zu sehen. In ein elektrisches Signal umgewandelt, können sie in einem Oszilloskop beobachtet werden.



Sammlung: Verkehr
  • FA-123568

    Benzin-Zapfsäule „ROCCO“, um 1930

    „Das gibt es an jeder Tankstelle“ – doch was, wenn es keine Tankstellen gibt? Das heute selbstverständliche Netz an Zapfsäulen im ganzen Land musste erst mühsam aufgebaut werden.

  • Fiat 522 C

    Fiat 522 C

    1950 schenkten die Bundesgärten Schönbrunn dem Museum einen Fiat 522 C, Baujahr 1932. Fast 60 Jahre war er im Depot bis sich herausstellte das er ursprünglich Rosa Glückselig aus Wien Ottakring gehörte.



Die Quellenvielfalt des Archivs


Filtern
Sammlung: Alltag
Sammlung: Energie & Bergbau
Sammlung: Information & Kommunikation
Sammlung: Produktionstechnik
Sammlung: Technisch-naturwissenschaftliche Grundlagen
Sammlung: Verkehr
Die Quellenvielfalt des Archivs
Member of