Motorsport in Österreich

Jochen-Rindt-Show 1970

Test
Merken

Von 1965 bis 1976 stand der Name des erfolgreichen Formel 1-Rennfahrers Jochen Rindt auch für eine Renn- und Sportwagenausstellung im Wiener Messepalast. Die ersten beiden Shows, eröffnet von Alfred Neubauer, dem ehem. Chef des Mercedes-Benz Formel-1-Teams, veranstaltete der Automobilsportclub RRC 13, bei dem Rindt seine Motorsport-Karriere begonnen hatte, die weiteren Shows organisierte der ÖAMTC. Jochen Rindt zeigte 1965 u. a. den Mercedes-Benz W 196 „Silberpfeil", von dem ein Exemplar heute im Technischen Museum Wien ausgestellt ist. 1969 wurde zusätzlich am Flugplatz Wien-Aspern das sog. „Green Monster“, der Wagen mit dem der US-amerikanische Rennfahrer Art Arfons mit 927 km/h einen Geschwindigkeitsweltrekord aufgestellt hatte, vorgestellt. Nach dem Tod von Rindt im Jahre 1970 organisierte dessen Witwe Nina die Ausstellung bis 1976 weiter, danach übersiedelte die Veranstaltung nach Essen.


Rennserie: Jochen-Rindt-Show, 1965, 1966, 1967, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974
Datierung: 1965-1974
Zugelassee Fahrzeuge: Automobile
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of