• Museum Arbeitswelt_Eingang_AT YOUR SERVICE © Museum Arbeitswelt Steyr
Weiterführende Links
www.museum-steyr.at
Zu Gast im Museum Arbeitswelt Steyr

AT YOUR SERVICE – KUNST UND ARBEITSWELT

22.03. – 31.07.2013

Zurückgehend auf die Kooperation zwischen Technischem Museum Wien und ERSTE Stiftung vereint die Ausstellung 9 künstlerische Positionen zum Thema Arbeit und ist nach Wien nunmehr in Steyr zu sehen.

Für die Ausstellung AT YOUR SERVICE – KUNST UND ARBEITSWELT wurden sieben europäische KünstlerInnen – Pavel Braila, Harun Farocki, Anna Jermolaewa, Daniel Knorr, Ulrike Lienbacher, Adrian Paci, Anne Tallentire – eingeladen zum Thema Arbeit künstlerische Positionen als Interventionen in die Dauerausstellung des Technischen Museums Wien zu integrieren. Konsequenterweise werden die Arbeiten auch im Museum Arbeitswelt Steyr im Wechselspiel mit dem bestehenden Ausstellungsensemble in Szene gesetzt. Auch hier als Interventionen an unterschiedlichen Orten in die Hauptausstellung working_world.net integriert, befragen und erweitern sie ihre jeweilige Raumumgebung.

Anlässlich der Eröffnung am 21.03.2013 führte Pavel Braila die 1. Steyrer Schreibmaschinensymphonie auf. In den Reihen des Orchesters waren auch der Autor Franzobel und Gaby Pucher, Österreichs mehrfache Schreibmaschinen-Meisterin und gebürtige Steyrerin, am Werk.

Werkliste

Pavel Braila

geb. in Chişinău/Moldawien, lebt in Berlin und Chişinău

A Tribute to the Typewriter: The Ink Ribbon’s Fingerprints, 2012 - Installation, Video
Welche Arbeiten und Maschinen entstehen oder verschwinden durch Technisierung? Eine überdimensionale Tastatur, in der sich Schreibmaschine und Computer überlagern, bildet das Modell für assoziative Verknüpfungen in dieser direkt an den Ausstellungsbereich Bürowelten anknüpfenden Videoinstallation: von Geschichten aus dem Berufsleben an der Schreibmaschine hin zur digitalen Vernetzung von Menschen und Maschinen.

Harun Farocki

geb. in Nový Jičín/Tschechien, lebt in Berlin

Vergleich über ein Drittes, 2007 - Video
Farocki zeigt in einer Doppelprojektion verschiedene Arbeitsverfahren in Afrika, Indien und Europa, mit denen Ziegel produziert und Bauwerke erstellt werden. Trotz zunehmend automatisierter Herstellung bestehen verschiedene Produktivitätsstufen parallel.

Anna Jermolaewa

geb. in Sankt Petersburg/Russland, lebt in Wien

Nordbahn, 2012 - Videoinstallation
In grenzüberschreitenden Zügen der Nordbahn führte Jermolaewa Gespräche mit PendlerInnen über deren Arbeitsalltag, die Umstände des Pendelns sowie persönliche und familiäre Aspekte. In 3 Videos kommen diese zu Wort: Sie sind flexibel und oft ohne soziale Absicherung in Österreich in Dienstleistungsberufen tätig.

Daniel Knorr

geb. in Bukarest/Rumänien, lebt in Berlin

Bettelroboter Alpha & Beta, 2012 - Installation im Museum und im öffentlichen Raum
Knorrs Roboter gehen einer speziellen Arbeit nach, sie sind Bettelroboter. Einer arbeitet im Museum, während sein Doppelgänger im öffentlichen Raum Steyrs sein Geld „verdient“. In Referenz auf das vom Science-Fiction-Autor Isaac Asimov formulierte Gesetz, dass „ein Roboter für sich selbst sorgen muss“, wird das erbettelte Geld für Reparaturen oder auch für die Herstellung weiterer Roboter verwendet.

Ulrike Lienbacher

geb. in Oberndorf, lebt in Salzburg und Wien

Elite | Körper, 2012 - Installation, Video
Lienbacher untersucht den Körper unter den Aspekten von Optimierung, Normierung, Kontrolle und Leistung. Anstelle des von Schwerarbeit gekennzeichneten Körpers tritt der trainierte. Mit Porzellan aus der Wiener Manufaktur Augarten wurde ein Arrangement an Hanteln und Gewichten erstellt, das die Beziehung zwischen Sport und Arbeit in neues Licht rückt.

Detektive, 2012 - Installation
Auf die Kontrolle von außen verweist ein anderes Kunstwerk von Lienbacher. Sie positioniert im Eingangsbereich des Museums zahlreiche Spiegel, die in Industriehallen für die Überwachung der Arbeitenden verwendet werden. Die Spiegel drehen sich nach dem Zufallsprinzip als gleichsam von unsichtbarer Hand gesteuerte Instrumente der anonymen Beobachtung.

Anne Tallentire

geb. in Co. Armagh/Nordirland, lebt in London

Drift: diagram xii, 2002/2012 - Video
Zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten gefilmt, nimmt Tallentire häufig übersehene Tätigkeiten von Menschen in den Blick, die im Finanzdistrikt Londons arbeiten. Zu sehen sind Menschen bei Arbeiten, die nötig sind, um die Stadt zu erhalten. Die Künstlerin erweitert dabei den Ausstellungsbereich Neue Arbeitsformen mit der Frage, welche Arbeit Aufmerksamkeit erhält oder unbemerkt bleibt.

Adrian Paci

geb. in Shkodra/Albanien, lebt in Mailand

Turn On, 2004 - Video
In der Hoffnung, dass jemand ihnen Arbeit gibt, versammeln sich jeden Tag arbeitslose Männer im albanischen Shkodra. In Pacis bewegendem Video werfen die Arbeitssuchenden Generatoren an und beleuchten mit Glühbirnen ihre eigenen, resignierten Gesichter. Mit der erzeugten Energie wird das Brachliegen ihrer Arbeitskraft lautstark ins Licht gerückt – ausgerechnet im Ausstellungsbereich Weltweite Arbeitsteilung. 

Team AT YOUR SERVICE – KUNST UND ARBEITSWELT

Projektleitung: Elisabeth Limbeck-Lilienau
Wissenschaftliche Leitung: Roswitha Muttenthaler
Kuratorinnen: Silvia Eiblmayr, Christiane Erharter
Ausstellungsgestaltung: Walking-Chair Design Studio in Kooperation mit Daniel Kroh

Konzept Implementierung im Museum Arbeitswelt Steyr

Katrin Auer, Gabriele Heger, Robert Hummer

In Zusammenarbeit mit

  • Logo_Museum Arbeitswelt Steyr
  • Erste Stiftung_Logo

Kooperationspartner

  • Augarten_Logo
Member of