• Schlüssel_Abb.22_aufgesperrt © Hans Schell Collection
  • schlüssel_aufgesperrt © Hans Schell Collection
  • Abb-89_aufgesperrt Limoges-Reliquienschrein, 12./13. Jhd., © Hanns Schell Collection
  • Abb-99_aufgesperrt Kassette um 1580, © Hanns Schell Collection
Weiterführende Links
Hanns Schell Collection
Apr. 2005 - Dez. 2005

"aufgesperrt"

... zu Gast im Technischen Museum

Laufzeit: 01. April - 31. Dezember 2005

Die Hanns Schell Collection in Graz ist weltweit das größte Spezialmuseum für Schlösser, Schlüssel, Kästchen, Kassetten und Eisenkunstguss. Wir zeigen Ihnen in der ersten Präsentation dieser neuen Reihe rund 250 Highlights aus dieser besonderen Sammlung im Bereich des TMW-Cafes. 

Von der Römerzeit bis ins Industriezeitalter zeigen sie die Entwicklungsgeschichte von Schloss und Schlüssel. Höhepunkte sind Meisterstücke aus Gotik, Renaissance und Barock. Darunter finden sich Pistolen- und Ablass-Schlüssel, Witwer- und Kammerherren-Schlüssel ebenso wie Schlösser mit Spielwerk. Ferner bezeugen über 600 Kästchen, Kassetten und Truhen das handwerkliche Können vergangener Epochen. Sie wurden aus so unterschiedlichen Materialien wie Gold, Silber, Bergkristall, Elfenbein, Schildpatt, Horn, Holz und Eisen gefertigt. Daneben hat Hanns Schell von seinen Bergexpeditionen zahlreiche Schlösser und Beschläge aus Tibet, Nepal, Indien, Afghanistan, dem Iran und aus Afrika mitgebracht. 

Auch das Technische Museum Wien besitzt eine große Zahl von Schlössern und Schlüsseln, deren Entstehungszeit von der Antike bis ins 20. Jahrhundert reicht. Die meisten stammen ursprünglich aus der Kollektion des Wiener Sammlers Andreas Dillinger. Viele dieser kulturgeschichtlich und technisch gleichermaßen bemerkenswerten Stücke werden ab Herbst 2005 in der neuen Schausammung "Alltag - eine Gebrauchsanweisung" im Museum zu besichtigen sein. 

Konzeptionsteam

Projektleitung: Hubert Weitensfelder

Member of