Okt. 2006 - Feb. 2007

Spurwechsel

Wien lernt Auto fahren

Bild
© ÖAMTC Archiv
Bild
© ÖAMTC Archiv
Bild
© ÖAMTC Archiv

Laufzeit: 12. Oktober 2006 - 28. Februar 2007

 

Das Auto hat Wien mehr verändert als jedes andere Verkehrsmittel. Wir sehen die Stadt anders, wir wohnen und arbeiten anders, seitdem wir (auch) mit dem Auto unterwegs sind. Und es sind nicht nur große Straßenprojekte, sondern auch die vielen kleinen Anpassungen und Korrekturen, die der Stadt ein völlig neues Gesicht gaben; vom Austausch der Straßenbeläge und Leuchtkörper bis zur Umwidmung der Straße in Parkplätze. War das Auto ursprünglich Sportgerät und Vergnügungsvehikel, so erobert es als Nutzfahrzeug und individuelles Fortbewegungsmittel erst nach und nach die Stadt. 
 
"Spurwechsel" zeigt in einer spannend gestalteten Ausstellung für die ganze Familie die Vielfalt dieser Nutzungen, die Faszination, aber auch die Konflikte des Automobils in der Großstadt. So hieß es beispielsweise um 1914, Wien ersticke im Verkehr, als gerade einmal 4.000 Autos in Wien unterwegs waren. Heute sind es über 650.000. 

Der Blick in den Rückspiegel auf ein Jahrhundert Verkehrsgeschichte soll dabei auch deutlich machen, ob und wie wir mit dem Auto in Zukunft unterwegs sein könnten. Aufwendige Verkehrssteuerungssysteme, Automobile, die den Komfort eines Wohnzimmers versprechen, hochtechnische Hybridmotoren und Mautgebühren in der Stadt werden das Thema Auto auch in den nächsten Jahren zu einem Brennpunkt der Diskussion machen.

DIE VERKEHRTE STADT - 400 m2 für Kinder ab 6 Jahren 
In der "Verkehrten Stadt" geht es um das Thema Verkehrserziehung und -sicherheit. Hier können sich
die jüngeren Besucher als Verkehrsplaner behaupten, Verkehrszeichen entwerfen und sicheres Verhalten im Straßenverkehr mit Elektroautos und Draisinen üben.

Konzeptionsteam

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Wien Museum
Projektleitung: Elisabeth Limbeck-Lilienau
Kurator: Christian Rapp
Gestaltung: bwm architekten

Member of