Energiegespräche Oktober 2018

Saisonale Energiespeicher – Wie bringen wir den Sommer in den Winter?

Audio

Günter Pauritsch, Österreichische Energieagentur

Audio

Elvira Lutter, Klima- und Energiefonds

Audio

Boris Papousek, Energie Graz

Schon unsere Vorfahren entwickelten Technologien, um die reiche Ernte des Sommers auch in den dunklen und kalten Wintermonaten konsumieren zu können – eine Grundvoraussetzung für die Besiedelung unserer Region. Ähnlich ist es heute mit der Energie: Das Angebot der erneuerbaren Energieträger kann den Energiebedarf zwar im Sommer in Zukunft decken und sogar Überschüsse produzieren. Im Winter – wo noch dazu der Verbrauch höher ist – geht das mit wettbewerbsfähigen Kosten allerdings noch nicht.
Österreich wird das Energiesystem weiter dekarbonisieren, also von fossilen auf erneuerbare Energien umsteigen. Bis 2030 soll der Strom in Österreich zu 100 % aus erneuerbaren Energieträgern erzeugt werden (bilanziell). Wenn wir das schaffen wollen, kommen wir um die effiziente und effektive Einbindung von großen Speichern nicht herum. Denn alleine im Stromsystem werden in Zukunft sehr große Mengen des Energieangebots vom Sommer in den Winter verschoben werden müssen.
Aber auch der Bereich der Wärmebereitstellung ist von Bedeutung, da auch beim Heizen nicht einfach nur auf „Stromlösungen“ zurückgegriffen werden kann, wenn die Ziele der österreichischen Klima- und Energiestrategie erreicht werden sollen.
Daher stellen sich die Fragen: Welche Speicher und Technologien stehen uns zur Verfügung? Wie sehen die Systemlösungen aus? Welche Speicherkapazitäten brauchen wir?

Mit Beiträgen von:

  • Günter Pauritsch, Österreichische Energieagentur

    „100 % Erneuerbare – Speicherbedarf für das Stromsystem“
  • Elvira Lutter, Klima- und Energiefonds

    „Österreich forscht bei Speichern“
  • Boris Papousek, Energie Graz

    „Abwärmenutzung, Erneuerbare und Speicher im Grazer Fernwärmesystem der Zukunft“

Moderation & Einleitung:

Klaus Kraigher, Österreichische Energieagentur

Im Anschluss an die Impulsreferate findet eine Podiumsdiskussion unter Einbindung des Publikums statt.

Termin:

Dienstag, 2. Oktober 2018, 18:30 Uhr, Technisches Museum Wien - Festsaal
Die Teilnahme ist kostenlos!

Anmeldung:

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme verbindlich bis spätestens Fr. 28. September 2018 online über das Anmeldeformular der Energy Economics Group an! 
© Rosel Eckstein / pixelio.de

Dauer:

ca. 120 Minuten

Gruppengröße:

max. 200 Personen

Kosten:

Erwachsene:EUR 0,-
Log Start:
article.CMS_Article_ID: 4133
showEventsFromGroup: True

Die Energiegespräche sind eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit

  • EEG Logo_Energiegespräche
  • Austrian Energy Agency Logo_Energiegespräche
  • Austrian Association Energy Economics

Gefördert aus den Mitteln des

  • WienEnergie_rahmen_orange_dick_neues Logo ab Juli 2014
  • BMVIT_Logo_cmyk.jpg
Member of