Motorsport in Österreich

Hill, Graham 

(1929 - 1975)

Test
Merken
Der Brite Graham Hill stieg erst relativ spät in den Rennsport ein. Von 1958 bis 1975 bestritt er 175 Formel 1-Rennen, erreichte vierzehn Siege und war 1962 und 1968 Weltmeister. Er fuhr anfänglich mit Juan Manuel Fangio und Karl Kling im Mercedes-Team, wurde 1960 auf Porsche Gesamtsieger im 12-Stunden-Rennen von Sebring und in der Targa Floria, startete 1962 bis 1965 für Abarth und ab 1966 wieder für Porsche. Ein schwerer Unfall 1969 in Watkins Glan bei New York unterbrach aber seine bisherige Erfolgserie. Hill stand u. a. 1964 und 1971 in Zeltweg, 1967 und 1969 sowie 1963 am Nürburgring am Start. Er trat 1975 vom Rennsport zurück und starb im November des selben Jahres bei einem Absturz mit seinem Privatflugzeug.

Veranstaltungen

Mehr anzeigen
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of