Motorsport in Österreich

Lauda, Nikolaus (Niki) 

(1949 - 2019)

Test
Merken
Als Sohn einer Industriellenfamilie begeisterte sich Lauda früh für den Autorennsport. 1968 stand er erstmals beim Mühllacken-Bergrennen in Oberösterreich mit einem Mini Cooper S 3000 am Start und gewann im selben Jahr das Dobratsch-Bergrennen in seiner Klasse. Im Jahr darauf trat er erstmals beim Flugplatzrennen in Tulln-Langenlebarn an und sammelte Anfang der 1970er-Jahre Erfahrungen bei den Flugplatzrennen in Wien Aspern und in Innsbruck 1973, wo er in diesem Jahr auch den Preis von Tirol gewann. 1971 hatte Niki Lauda beim Grand Prix von Österreich am Österreichring den Sprung in die Formel 1 geschafft. Fiel er bei diesem ersten Rennen noch aus, so erreichte er in der Folge drei Weltmeisterschaftstitel: 1975 und, nach seinem schweren Unfall 1976 am Nürburgring, nochmals 1977 und 1984. Lauda ist damit der bisher erfolgreichste österreichische Formel 1-Rennfahrer. Seit 1979 hat sich er mit einem Flugunternehmen ein zweites Standbein aufgebaut, das nach dem Rücktritt vom Rennsport im Jahre 1985 seine Karriere als Unternehmer begründete.

Veranstaltungen

Mehr anzeigen
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of