Motorsport in Österreich

Großer Preis von Österreich für Motorräder

Test
Merken

Synonyme: Sechsstundenrennen

Die ersten vier Rennen dieses Namens fanden von 1927 bis 1930 auf dem sogenannten „Biedermannsdorfer Kurs“ auf einer Strecke mit 10,4 km zwischen Biedermannsdorf, Vösendorf und Siebenhirten bei Wien (Niederösterreich) als Sechsstundenrennen statt. Einen fünften „Großen Preis“ veranstaltete im Jahre 1950 der ÖAMTC, Sektion Feldkirch, auf einem 4,7 km langen Rundkurs von Feldkirch nach Rankweil (Vorarlberg). In der 350 ccm-Klasse gewann in diesem Jahr Leonhard Fassl auf einer AJS. Erst acht Jahre später wurde 1958 wieder eine Veranstaltung als „Großer Preis von Österreich für Motorräder" ausgetragen: das zur Motorrad-Weltmeisterschaft zählende Rennen auf der Autobahn Salzburg-Liefering (vgl. Auto- und Motorradstraßenrennen auf der Autobahn Salzburg-Liefering).

  • 1928 image
  • 1930 image
  • 1950 image
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of