/motorsport-in-oesterreich/veranstaltung/articleid/2477

Motorsport in Österreich

Zwölf-Stunden-Fernfahrt 1939

Test
Merken

Veranstaltet von der NSKK-Motorgruppe Alpenland in Salzburg im Jahre 1939. Die zu bewältigende Strecke führte über den Katschberg nach Kärnten und zurück über die Turracher Höhe und Radstädter Tauern nach Salzburg. Der Bewerb war zugelassen für "Krafträder" mit und ohne Seitenwagen, Personenkraftwagen, Sportwagen und Kübelwagen. Nach dem Zweiten Weltkrieg veranstaltete der Salzburger Automobil-, Motorrad- und Touring-Club in den Jahren 1950 und 1951 nochmals Zwölf-Stunden Fahrten. Die Teilnehmer mussten innerhalb von zwölf Stunden bei einer bestimmten Durchschnittsgeschwindigkeit so weit als möglich Richtung Westen bis zum Arlberg und retour fahren.


Rennserie: Zwölf-Stunden-Fernfahrt, 1939
Datierung: 1939-1939
Renndisziplin: Rallyes, Wertungs- und Bergwertungsfahrten
Zugelassee Fahrzeuge: Automobile und Motorräder
Reichweite: national
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of