• FA-123699 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Alltag
Sammlungsgruppe
Umwelttechnik
Epoche
1990 - 1999
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Öffentlicher Papierkorb „Altstadtgitter“, um 1995

In den 1920er-Jahren wurden in Wien erstmals flächendeckend öffentliche Papierkörbe aufgestellt. Das Pioniermodell „Altstadtgitter“ befindet sich in den Sammlungen des Technischen Museums Wien.

Das Jahr 1924 markiert eine wichtige Etappe in der Geschichte der Wiener Stadtreinigung: Rund 6.000 „Abfallsammelkörbe“ wurden aufgestellt, um die Großstadtbewohner davon abzuhalten, ihre Abfälle direkt auf der Straße zu entsorgen. Die zylindrisch geformten Behälter aus durchbrochenem Eisengitter wurden an den Masten von Straßenlaternen, Verkehrsschildern oder Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel montiert. Darüber wies ein Schild mit der Aufschrift „Abfälle nicht wegwerfen, sondern …“ auf den Zweck des neuen Straßenmöbels hin.

Die Polizei war angewiesen, Zuwiderhandelnde konsequent zu bestrafen. Statt der sperrigen Bezeichnung „Abfallsammelkorb“ bürgerte sich schon bald das einfachere „Papierkorb“ ein. Zumal vor allem Verpackungsreste aus Papier darin ihren Platz fanden.

Vom Modell „Altstadtgitter“ wurden zwei Varianten installiert: ein einfaches Modell und, wie im Bild zu sehen, ein repräsentatives Modell mit leicht konischer Öffnung und dem Wappen der Stadt Wien. Wer die Hängegefäße entworfen hat, lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen. Ihre quadratischen Öffnungen erinnern an die Objekte des renommierten Architekten und Designers Josef Hoffmann, einem Hauptvertreter der „Wiener Werkstätte“.

Das Fassungsvermögen des Papierkorbs betrug 30 Liter, was anfänglich ausreichte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es angesichts der kontinuierlich steigenden Müllmengen der Wohlstandsgesellschaft allerdings eindeutig zu wenig. Neue Modelle wurden entwickelt, die bis zu 80 Liter aufnehmen konnten. „Altstadtgitter“ gehört jedoch – vor allem im innerstädtischen Bereich – noch heute zu den prägenden Elementen des Straßenbildes.

Inv.Nr. 81617
Member of