• FA-122352 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Alltag
Sammlungsgruppe
Haushaltstechnik
Ausstellung
Alltag - eine Gebrauchsanweisung
Epoche
1930 - 1939

Elektrischer Nassrasierer „Sirama“ mit Taschenlampenbatterie, 1933

Nass oder trocken? Diese Frage stellt sich erst mit neuen motorisierten Scherköpfen ab 1930. Der elektrifizierte Nassrasierer bildet eine Zwischenstufe auf dem Weg zu den heutigen Rasierapparaten.

Ab 1900 löste die Selbstrasur den für alle erschwinglichen Barbierbesuch ab. Dem ging die Entwicklung eines verletzungssicheren Nassrasieres voraus. Zudem wurde die „Schwinge-Klinge“ erfunden: Eine über die Haut rollende Walze bewegt die Klinge hin und her. King Camp Gillette verwendete diese Antriebswalze bei seinem 1901 patentierten Nassrasierer, der erstmals zweischneidige Rasierklingen hatte.

Ab 1925 wurde die Walzenmechanik durch einen elektrischen Antrieb ersetzt, der die Rasierklinge bewegte. Die Entwicklung des Elektromotors war so weit gediehen, dass er im Haushalt vielfältig eingesetzt werden konnte. Er war wartungsfrei und klein genug dimensioniert, um handhabbar in ein Gehäuse integriert zu werden.

Das Technische Museum Wien zeigt das Gerät „Sirama“, das 1932 - 1939 von Siemens hergestellt wurde. Auf dem deutschen Markt war er der erfolgreichste elektrische Nassrasierer, wenngleich er ein Luxusprodukt blieb. Der Name SI RA MA setzt sich zusammen aus SIemens RAsier MAschine. Das Gerät wurde über eine Taschenlampenbatterie versorgt, da Steckdosen im Badezimmer bis in die 1950er-Jahre selten waren. Der Motor muss durch eine ruckartige Drehung des Apparates um seine Längsachse angeworfen werden. Die Klinge bewegt sich 100 Mal in der Sekunde.

Die Arbeit des Einseifens blieb bis zur Markteinführung der elektrischen Trockenrasierers ab 1930 bestehen. Nach 1945 kamen technisch ausgereifte, billigere Trockenrasierer auf den Markt. Mit der Elektrifizierung der Badezimmer während der 1950er- und 1960er-Jahre erlebte die Trockenrasur ihren Aufschwung. Sie stand für Komfort, Fortschrittlichkeit und Weltgewandtheit, auch wenn sie weniger gründlich war. In den 1970er-Jahren ging der Gebrauch von Trockenrasierern wegen verbesserter Rasierklingen und Einwegrasierer wieder stark zurück.


Inv.Nr. 7303/1
Member of