Globenpaar

Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Technische Grundlagen
Sammlungsgruppe
Geodäsie
Ausstellung
Natur und Erkenntnis
Epoche
1800 - 1849
Wo liegt mein Urlaubsort? Das zeigt uns eine Karte, aber viel schöner noch ein Globus. Diese Art, Erde und Himmel darzustellen, ist bereits Jahrhunderte alt.

In London fertigte die Cary-Dynastie, bestehend aus John und William (bis 1821) und den Söhnen George und John (bis ca. 1859), zahlreiche qualitativ hochwertige Globen. Sie waren aus Holz und mit den entsprechenden Karten beklebt. Daher konnten die neuesten Entdeckungen leicht berücksichtigt werden. Für die heutige Forschung sind diese Globen eine interessante Quelle. Sie geben Aufschluss über den jeweiligen astronomischen und geografischen Kenntnisstand zur Zeit ihrer Herstellung. Dieses Wissen war für die Seefahrt und den Handel außerordentlich wichtig. Erst die genaue Kenntnis der Gestirnpositionen ermöglichte, zusammen mit präzisen Uhren, eine halbwegs sichere Seefahrt. Die Positionsbestimmung aus diesen beiden Daten war auf See lebenswichtig.

Die beiden Globen aus den Sammlungen des Technischen Museums Wien tragen folgende Inschriften:
Erdglobus: „CARY'S NEW TERRESTRIAL GLOBE Drawn from the most recent GEOGRAPHICAL WORKS shewing the whole of the New Discoveries”
Himmelsglobus: “CARY'S NEW CELESTIAL GLOBE ON WHICH are carefully laid down the whole of the STARS AND NEBULE contained in the catalog of Wollaston, Herschel, Bode, Piazzi, Zach & c.”

Hersteller: Gebrüder Cary, London
Entstehungszeit: Himmelsglobus 1818, Erdglobus 1835


Inv.Nr. 38961/1

Member of