• FA-121688 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Produktionstechnik
Ausstellung
IN ARBEIT
Epoche
1900 - 1909

Indigo aus Bengalen (Indien), Anfang 20. Jh.

Indigo – das „blaue Wunder“. Natürliche Farben spielen eine wichtige Rolle in der Kulturgeschichte. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte ein Übergang zur Herstellung synthetischer Farben.

Die Warenkundesammlung des Technischen Museums Wien enthält eine große Zahl von Farbenproben. Unter den aus Pflanzen gewonnenen Substanzen finden sich Kugeln aus Waid und gemahlener Krapp, Proben von Indigo sowie rohes und geraspeltes Gelb-, Rot- und Blauholz. Die tierischen Lieferanten sind mit einem Glas getrockneter Cochenille-Schildläuse vertreten. Die Weibchen dieser Insektenart speichern Karminsäure, aus welcher der rote Farbstoff Karmin gewonnen wird. An mineralischen Farbstoffen scheinen in der Kollektion Smalte (Kobaltblau) und Vermilion, ein Pigment aus Zinnober, auf. Diese Verbindung von Quecksilber und Schwefel wurde seit 1785 unter anderem in Idrija in Krain (heute Slowenien), einer der weltweit größten Quecksilber-Lagerstätten, erzeugt.

Die weitaus meisten Farbenproben in der Sammlung sind aber synthetischer Herkunft. Es handelt sich um ungefähr 900 Gläser mit Farben und um über 250 Musterbücher mit Proben für Textilfärbungen. Nur eine geringe Zahl der Proben weist eine Datierung auf. Der Großteil wurde offenbar im Zeitraum zwischen 1890 und 1914 erzeugt und stammt überwiegend aus deutschen und Schweizer Farbenfabriken, die sich aus bescheidenen Anfängen rasch zu Großbetrieben entwickelten. Zu ihnen zählen die Aktien-Gesellschaft für Anilin-Fabrikation (Agfa, Berlin), die Badische Anilin- und Sodafabrik (BASF, Ludwigshafen am Rhein) sowie Friedrich Bayer & Co. (Elberfeld). Einige dieser Namen sind heute noch ein Begriff, weil die Unternehmen allmählich von der Farbenproduktion zur Herstellung von Pharmazeutika übergingen. Im 20. Jahrhundert wurden sie zu internationalen Konzernen.


Entstehungszeit: Anfang 20. Jh.

Inv.Nr. 53320
Member of