Laufrad für Kinder, um 1818

Bild
 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Verkehr
Sammlungsgruppe
Straßenverkehr
Ausstellung
Mobilität
Epoche
1800 - 1849
Ein Vulkanausbruch auf den indonesischen Sunda-Inseln oder der Spaß an einem kindlichen Spiel? Über die Gründe, warum die Menschen auf das Fahrrad kamen, gehen die Theorien weit auseinander.

Als Karl von Drais, der Erfinder des Laufrads, an seinem neuen Fahrzeug tüftelte, herrschten Hungerjahre in Europa. Die Stauberuptionen des Vulkans Tambora auf den indonesischen Sunda-Inseln produzierten sogar einen Schneesommer in der nördlichen Hemisphäre. Angesichts der Missernten suchten Techniker und Erfinder nach Möglichkeiten, wie der Getreide-Mitesser Pferd ersetzt werden konnte.

Beim Laufrad wurde der animalische Antrieb durch menschliche Muskelkraft ersetzt. Drais nannte sein Fahrzeug „Velociped“ (lat. velox = schnell und pes = Fuß). Nach seinem Erfinder wurde das Laufrad auch „Draisine“ genannt.

Die Bewegungsform kam dem Schlittschuhlaufen nahe. Der „Velocipedist“ saß auf einem Sitz zwischen zwei Rädern und stieß sich mit den Füßen vom Boden ab. Mit dem Oberkörper hielt er die Balance. Durch die Verlagerung des Gewichts von einem Bein auf das andere fuhr das Laufrad in nur einer Spur. So musste es wesentlich weniger Fahrwiderstand überwinden als ein Fahrzeug mit drei oder vier Rädern. Dies war nicht nur wichtig, weil die damaligen Landstraßen so schlecht waren. Aus Holz und Eisen gefertigt, war das Laufrad selbst nicht gerade ein Leichtgewicht.

Aber war das Laufrad wirklich ein ernst zu nehmendes Fahrzeug? Zunächst wurde es vor allem als Spielzeug und zum Vergnügen eingesetzt. Kinder und junge Leute vergnügten sich mit dem Laufrad. Sie erlernten das Laufradfahren in eigens eingerichteten Fahrschulen.

Die Laufradfahrer fuhren vor allem in den Parks der europäischen Metropolen. Kritiker ärgerten sich über das nutzlose Herumfahren und verspotteten die schwitzenden Fahrer auf ihren „Strampelwagen“. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde aus dem Laufrad das Transportmittel Fahrrad.


Inv.Nr. 1405

Member of