• FA-123066 Quelle: Technisches Museum Wien
Sammlungsbereich
Die Quellenvielfalt des Archivs
Sammlungsgruppe
Schriftliche Quellen
Epoche
1900 - 1909
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Meldungsbuch aus dem Nachlass Herbert Hönel (1890 - 1990)

Herbert Hönel studierte von 1908 - 1913 Chemie an der Universität in Graz. Das Studienbuch der Universität dokumentiert die von ihm besuchten Vorlesungen.

Herbert Hönel, 1890 in Graz geboren, kam schon als junger Chemiker bei den Chemischen Fabriken Dr. Kurt Albert in Biebrich/Wiesbaden in Kontakt mit der Kunstharzchemie. 1926 trat er in die Lackfabrik Reichhold/Flügger/Böcking in Wien ein, die später in den Reichhold Chemicals Konzern mit Sitz in den USA aufging. Herbert Hönel war zwischen 1928 und1939 immer wieder in den USA tätig. Seine Forschungsarbeiten über Phenolharze brachten ihm international den Ruf eines Lack-Kunstharz-Pioniers ein. Nach 1947 kehrte Herbert Hönel nach Graz zurück und gründete dort 1948 die VIANOVA Kunstharz AG.

Seine Entwicklung eines wasserlöslichen Einbrennlacks, der unter dem Firmennamen „Resydrole“ eingeführt wurde, bedeutete den Durchbruch für umweltfreundliche Kunstharze und revolutionierte das Gebiet der Lackiererei. Ab den 1960er-Jahren verwendeten alle großen europäischen Automobilhersteller das neue Produkt. Herbert Hönel war ein unermüdlicher Forscher und Erfinder und meldete insgesamt 300 Patente an. Er war Ehrensenator der Universität in Graz und Träger zahlreicher nationaler und internationaler Auszeichnungen.

Anfang der 1990er-Jahre kam der Nachlass von Herbert Hönel ins Archiv des Technischen Museums Wien. Er umfasst persönliche Dokumente und Medaillen, Korrespondenzen sowie Unterlagen der Firma VIANOVA. Angereichert ist der Nachlass mit Würdigungen, Schriften und Artikeln über ihn.

Die Sammlung von Nachlässen bedeutender österreichischer Techniker des Archivs des Technischen Museums Wien umfasst insgesamt 87 Nachlässe, mehrheitlich in Form von Teilnachlässen. Darunter befinden sich die Nachlässe so bedeutender Persönlichkeiten wie Carl Auer von Welsbach, Hugo Theodor Horwitz, Viktor Kaplan, Alois Negrelli, Ferdinand Redtenbacher und Josef Ressel.


Inv.Nr. BPA-015137/1
Member of