Modell Blechwalzwerk, um 1800

Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Produktionstechnik
Sammlungsgruppe
Metallbearbeitung
Ausstellung
Schwerindustrie
Epoche
1800 - 1849
Flugzeuge, Autos, Schiffe, Brücken, Maschinen und Geräte: Heute werden riesige Flächen gewalzten Blechs erzeugt. Unbehandelt oder beschichtet und in vielerlei Gestalt formt es unsere Lebenswelt mit.

Beim Walzen wird Metall zwischen rotierenden Zylindern verformt. Durch die trichterförmige Verengung des Walzspalts und den Walzendruck wird der Querschnitt des Walzguts verringert und seine Länge vergrößert.

Bereits vor 1500 zeichnete Leonardo da Vinci Gerüste zum Walzen weicher Metalle, wie Blei und Zinn. Diese und andere Metalle wurden damals händisch gewalzt, später erfolgte ein Antrieb mit Pferden. Bleche aus hartem Eisen mussten dagegen mit Hilfe wasserkraftbetriebener Hämmer hergestellt werden. In den Anfängen der Industrialisierung wurden zunehmend große Eisenbleche benötigt, etwa für Dampfmaschinen, Salzsiedepfannen und Schiffsrümpfe. 1786 gründete John Wilkinson im englischen Bradley offenbar das erste dampfbetriebene Walzwerk für Eisenblech. In Österreich setzte um 1793 Max Thaddäus Graf Egger in Lippitzbach (Kärnten) mit Hilfe englischer Techniker ein Eisenwalzwerk in Betrieb. Ob gehämmerte oder gewalzte Bleche die bessere Qualität aufwiesen, blieb jedoch noch lange umstritten. Mit „kalibrierten“ Walzen wurden außerdem Profile erzeugt, sie erlangten seit den 1830er-Jahren große Bedeutung zur Herstellung von Eisenbahnschienen.

Dünn gewalzte Bleche wurden durch mechanische Bearbeitung zu Gegenständen geformt. Dabei kamen Fallwerke mit frei fallenden Hämmern zum Einsatz, ferner Stoßwerke mit Schraubenspindeln und Druckpressen. Mit Hilfe der Fallwerke wurden etwa Möbelbeschläge und Verzierungen hergestellt. Angesichts der zunehmenden Blechmengen verbreiteten sich Fügetechniken wie das Nieten. Um 1887 entwickelte außerdem der amerikanische Ingenieur Elihu Thomson das elektrische Schweißen. Im 20. Jahrhundert wurden Bleche, etwa im Flugzeugbau, immer öfter durch Kleben miteinander verbunden.

Entstehungszeit: um 1800

Inv.Nr. 9778

Member of