Ringelspiel aus dem Flüchtlingslager Zaatari, Jordanien

Ein Lager wird zur Stadt. Neben Essen, Schlafen und ärztlicher Versorgung braucht es zum Leben auch Spielplätze.

Mit über 100.000 Bewohnern ist Zaatari in Jordanien eines der größten Flüchtlingslager weltweit. Es wurde 2012 vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen gegründet. Mittlerweile ist es zu einer festen Siedlung geworden, mit Marktständen und einer Hauptstraße, die „Champs-Élysées“ genannt wird. Zaatari wird vom zeitlich befristeten Lager zunehmend zu einer Stadt mit Stromversorgung und WLAN, Spielplätzen, Schulen, Straßen mit Straßennamen und einer Bevölkerung, die Gewerbe betreibt. Die Sicherheit hat sich erhöht, verlässliche Strukturen schaffen Gewissheit. Notwendig, damit man an diesem Ort auch länger leben kann als geplant.
Von Flüchtlingen wurden Menschen in Zataari zu Stadtbewohnern. In Zataari wird das Leben immer wieder neu erfunden. Durch das extreme Klima in der Wüste sind alle enormen Belastungen ausgesetzt. Alte Zelte werden wiederverwertet. Jordanische Ingenieure arbeiten mit den Bewohnern gemeinsam und werden dabei vom „Norwegian Refugee Council“ unterstützt.

Ringelspiel, 2016
NRC – Norwegian Refugee Council



Inv.Nr. ZDS-UF-0118-O
Member of