• FA-123637 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Energie & Bergbau
Sammlungsgruppe
Elektrotechnik
Epoche
1990 - 1999
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

SF6 Hochspannungsschaltanlage

Test
Merken
Das Raumwunder: Ende der 1990er-Jahre war die SF6-Hochspannungsschaltanlage die kleinste 123-kV-Schaltanlage der Welt.

Umspannwerke sind Bindeglieder zwischen Kraftwerk und Hochspannungsleitung. Flächenmäßig dominieren bei diesen Anlagen zumeist Freiluftschaltanlagen. Sie schalten und überwachen die Hochspannungsseite des Systems. Der Landschaftsverbrauch war früher eine vernachlässigbare Größe. Gerade in städtischen Gebieten spielt er jedoch bei Kosten und Akzeptanz von Kraftwerksprojekten eine gewichtige Rolle.

Gekapselte Schaltanlagen mit Schwefelhexafluorid (SF6) als Isoliermittel werden seit 1965 großtechnisch verwendet. Diese Anlage benötigt nur ca. 5 % des Platzes, den eine Freiluftschaltanlage erfordern würde. 1997 war sie die kleinste 123-kV-Schaltanlage der Welt. Die elektrischen Größen „Spannung“ und „Strom“ werden mit neuartigen Sensoren gemessen. Eine weitere Besonderheit sind die gasdichten, steckbaren Kabelanschlüsse ohne flüssige Isoliermasse.

Technische Daten
Typ: EXK-01
Betriebsspannung: 123 kV
Nennstrom: 2.500 A
Mindestisoliergasdruck bei 20° C: 4,2 Bar

Hersteller und Sponsor: Asea Brown Boveri
Baujahr: 1997

Inv.Nr. 50979
Member of