Situationsplan der Wiener Weltausstellung, 1873

Bild
Quelle: Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Die Quellenvielfalt des Archivs
Sammlungsgruppe
Karten und Pläne
Epoche
1850 - 1899
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.
Wien war – nach London und Paris – Schauplatz der fünften Weltausstellung. Der Standort im Prater war mit 233 Hektar größer als alle vorangegangenen Weltausstellungsareale zusammen. 
 
53.000 Aussteller aus 35 Ländern nahmen vom 01.05.1873 - 31.10.1873 an diesem internationalen Großereignis in Wien teil. Anlässlich der Weltausstellung erschien eine Fülle von Plänen und Wien-Reiseführern, um den BesucherInnen der monumentalen Schau einen Überblick zu geben.

Im Zentrum des Weltausstellungsgeländes stand die Rotunde, das Wahrzeichen der Ausstellung. Für den Industriepalast hatte der Architekt Karl von Hasenauer ein „Fischgrätsystem“ mit Längshallen und Querschiffen konzipiert. Dort waren die Länder geografisch angeordnet. Die vier Hallen für Industrie, Maschinen, Agrikultur und Kunst waren gigantisch dimensioniert und präsentierten die zentralen Themen der Ausstellung. Rund um die Hallen entfaltete sich eine Vielzahl an Pavillons, architektonischen Ensembles und Gartenanlagen.

Die Wiener Weltausstellung war eine eindrucksvolle Mischung aus technischer Innovation, Kultur, Inszenierung und Unterhaltung. Hohe Beliebtheit bei den ZuschauerInnen hatte die Maschinenhalle: Auf einer Ausstellungsfläche von 40.000 Quadratmetern wurden die modernsten Maschinen aus aller Welt in Betrieb gezeigt. Im „Ethnographischen Dorf“, einem der Publikumsmagnete, wurden europäische Bauernhäuser von Einheimischen bewohnt. Weitere Besonderheiten waren das orientalische Viertel und der japanische Garten. In den Bazaren konnten sich die Gäste mit exotischen Produkten eindecken und sich in unzähligen Restaurants und Cafés vom Ausstellungsrundgang erholen.

Im Archivbestand des Technischen Museums Wien befindet sich neben dem Planmaterial eine einzigartige Sammlung von rund 250 historischen Aufnahmen. Die „Wiener Photographen-Association“, ein Zusammenschluss der Fotografen Michael Frankenstein, Oskar Kramer, György Klösz und Josef Löwy, machte sie anlässlich der Weltausstellung.


Inv.Nr. BPA-007324

Member of