• FA-124589 (Inv.Nr. 33759), © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
  • FA-124590 (Inv. Nr. 33760), © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Produktionstechnik
Sammlungsgruppe
Glas und Keramik
Epoche
1900 - 1909
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Wandteller, Keramik, Mähren, 1900-1910

Test
Merken
Typisch Jugendstil: Dekorativ geschwungene Linien und florale Ornamentik hielten um 1900 Einzug in Kunst und Kunstgewerbe. Diesem Zeitgeist trägt auch eine kleine Gruppe an Keramiken Rechnung.

Das Konvolut im „blühenden Jugendstil“ kam als Geschenk der Frainersdorfer Keramikfabrik Wranitzky in die Sammlung des „Museums der Geschichte der österreichischen Arbeit“ und gelangte nach dessen Auflösung 1918 in das Technische Museum Wien. „Kollektion von glasierten Tongefäßen mit Pflanzendekoration“, so lautet der Eintrag auf dem undatierten Anmeldeschein.

PAW – so sind die Objekte gemarkt – steht für Paul und Anna Wranitzky. Die 1874 von Paul Wranitzky (1836-1889) gegründete Keramikproduktion wurde nach dessen Tod von seiner Gattin Anna (1850-1919) und nach deren Ableben von dem gemeinsamen Sohn Paul bis 1932 weitergeführt. Unsere Objekte stammen aus der Zeit der weiblichen Firmenleitung und fallen in einen Zeitraum, als der Jugendstil mit seinen typischen Elementen Kunst und Kunstgewerbe dominierte.

Unter weiteren Keramiken desselben Zeitraums – etwa aus der „K. k. Fachschule für Keramik in Teplitz-Schönau“ (Teplice) – fallen die PAW-Erzeugnisse durch ihren sehr eigenständigen Charakter sofort ins Auge. Unverwechselbar sind ihre leuchtenden Farben auf bevorzugt ziegelrotem, doch auch auf blauem und grünem Grund. Auf den Vasen, Krügen, Körbchen und anderen Gefäßen begegnen uns Schneeglöckchen, Enzian, Narzissen oder großblumige Stiefmütterchen bis hin zu floralen Ornamenten, die sich aufgrund ihrer starken Stilisierung nicht mehr als spezifische Pflanzen benennen lassen.

Die hier gezeigten Teller haben imponierende Durchmesser von 43 cm. Der „Heiligenschein“ der weiblichen Figuren im Zentrum des Tellerspiegels erweist sich als stilisierter Pflanzenteil, wie er sich auch auf dem Tellerrand und auf zahlreichen anderen Objekten findet.

Das Gebäude der ehemaligen Keramikfabrik im tschechischen Vranovská Ves, in der Nähe von Znojmo (Znaim), beherbergt heute ein Hotel. 

Hersteller: P. A. Wranitzky, Frainersdorf (Vranovská Ves), Mähren
Entstehungszeit: 1900-1910

Inv.Nr. 33759
Member of