• lienbacher_hantel_1 Elite | Körper, 2012, © Rainer Iglar
  • lienbacher_hantel_2 Elite | Körper, 2012, © Rainer Iglar
  • lienbacher_modellwerkstatt Ulrike Lienbacher in der Modellwerkstatt von Augarten Porzellan, © Technisches Museum Wien
  • lienbacher_detektive3 Detektive, 2012 , © Rainer Iglar
  • lienbacher_detektive3 Detektive, 2012, © Rainer Iglar
  • lienbacher_ulrike Künstlerportrait, © Ulrike Lienbacher
Ausstellung
AT YOUR SERVICE
Weiterführende Links
Ulrike Lienbacher, Kunsthalle Wien
Downloads
AT YOUR SERVICE - Museumsplan (JPG, 1,3 MB)

Ulrike Lienbacher

geb. in Oberndorf, lebt in Salzburg und Wien

Test
Merken

Elite | Körper, 2012
Installation, Video

Lienbacher untersucht den Körper unter den Aspekten von Optimierung, Normierung, Kontrolle und Leistung. Anstelle des von Schwerarbeit gekennzeichneten Körpers tritt der trainierte. Lienbacher präsentiert im Ausstellungsbereich „Alltag“ ein dem Fitnessstudio nachempfundenes Arrangement von Hanteln und Gewichten, deren Material jedoch verfremdet wurde: Sie wurden in Kooperation mit der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten formgetreu aus Porzellan nachgebildet. Sport und Arbeit werden in zusätzlichen Videos in Beziehung gebracht.

Auf der Karte (siehe Download) finden Sie dieses Kunstwerk unter der Nummer (9).

Detektive, 2012
Installation

Auf die Kontrolle von außen verweist ein anderes Kunstwerk von Lienbacher. Sie positioniert im Technischen Museum zahlreiche Spiegel, die in Industriehallen für die Überwachung der Arbeitenden verwendet werden. Die Spiegel drehen sich nach dem Zufallsprinzip als gleichsam von unsichtbarer Hand gesteuerte Instrumente der anonymen Beobachtung.

Auf der Karte (siehe Download) finden Sie dieses Kunstwerk unter der Nummer (2).

Biographie:

1981–1987 Studium an der Hochschule Mozarteum Salzburg, Klasse für Bildhauerei.
Zahlreiche Einzelausstellungen (Auswahl) : Kartenhaus, schaufenster - public space karlsplatz, Kunsthalle Wien (2012), Elitekörper // Revolte, Salzburger Kunstverein (2010), Galerie Krinzinger, Wien (2007), Galerie im Taxispalais, Innsbruck (2006), Aufräumen, MAK – Galerie, Museum für Angewandte Kunst, Wien (2002) sowie Gruppenaustellungen (Auswahl): Rollenbilder - Rollenspiele, Museum der Moderne, Salzburg (2011), Printed Matter, Fotomuseum Winterthur, Images Recalled, Fotofestival Mannheim (2009), Cutting Realities, Österreichisches Kulturforum, New York, Nach 1970, aus der Sammlung der Albertina, Albertina, Wien, The Intertwining Line – Drawing as Subversive Art, Cornerhouse, Manchester (2008), Eine Frage (nach) der Geste, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig (2007), Der Widerstand der Fotografie, Camera Austria – Kunsthaus, Graz, Diaries & Dreams, Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal (2004).

Member of