• EA-002521_1700377.jpg Albert Stächelin: Bau der Gürtellinie im Bereich der Haltestelle Währingerstraße, 1897, EA-002521, © Technisches Museum Wien
  • Archiv Bestand Wiener Weltausstellung Haupteingang Josef Löwy: Haupteingang mit der Rotunde, Fotografie 1873, Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873, © Technisches Museum Wien
  • Archiv Bestand Wiener Weltausstellung Bazar Michael Frankenstein: Tunesischer Bazar, Fotografie 1873, Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873, © Technisches Museum Wien
  • Archiv Bestand Wiener Weltausstellung Rotunde Bau Bauaufnahme der Rotunde mit dem Hauptportal, Lichtdruck von J.B. Obernetter 1873, Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873, © Technisches Museum Wien
  • Archiv Bestand Wiener Weltausstellung Pavillon Oscar Kramer: Pavillon der Photographen-Association, Fotografie 1873, Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873, © Technisches Museum Wien
  • Archiv Bestand Wiener Weltausstellung Urkunde Urkunde der österreichischen UNESCO-Kommission: Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873
  • Archiv Nachlass Viktor Kaplan Porträt von Viktor Kaplan, Fotonegativ um 1920, Nachlass von Viktor Kaplan , © Technisches Museum Wien
  • Archiv Nachlass Viktor Kaplan Urkunde Urkunde der österreichischen UNESCO-Kommission: Nachlass Viktor Kaplan
Weiterführende Links
UNESCO "Memory of Austria"
Archiv

TMW-Archivbestände sind „Memory of Austria“

2014 hat die österreichische UNESCO-Kommission eine nationale Liste des Dokumentenerbes eingeführt. Ziele des „Memory of Austria“-Programmes sind die Bewahrung, der nachhaltige Schutz sowie die Gewährleistung des öffentlichen Zugangs von historisch bedeutenden Dokumenten aus Österreich.

Im nationalen Dokumentenregister der österreichischen UNESCO, das 2016 und 2018 bereits ergänzt wurde, sind derzeit vier Bestände des Technischen Museums Wien aufgelistet:
- die Fotodokumentation zum Bau der Wiener Stadtbahn
- der Fotobestand der Wiener Weltausstellung 1873
- der Nachlass von Viktor Kaplan
- der Nachlass von Josef Ressel

Fotodokumentation zum Bau der Wiener Stadtbahn

Am 9. Mai 1898 eröffnete Kaiser Franz Joseph in Michelbeuern die Wiener Stadtbahn.
Otto Wagners Stadtbahn ist ein Meilenstein in der Architekturgeschichte und gilt bis heute als eine der bedeutendsten städtebaulichen Leistungen in Wien.
Trotz der Größe des Bauprojekts sind nur vergleichsweise wenige Dokumentationsaufnahmen erhalten geblieben, darunter eine faszinierende Fotoserie aus dem Museumsarchiv. 48 großformatigen Fotografien und Panorama-Aufnahmen belegen die markante Veränderung des Stadtbildes durch den Stadtbahnbau. Die seltenen Bilddokumente zeigen die Bauarbeiten entlang der Wiental- und Gürtellinie sowie die Wienfluss-Regulierungsarbeiten in den Jahren 1894 bis 1897. Die Fotodokumentation wurde im Auftrag des am Projekt beteiligten Ingenieurs der k. k. Staatsbahnen Albert Stächelin (1847-1923?) für Präsentationszwecke angefertigt. Alle Bilder sind mit handschriftlichen Titeln versehen, datiert und von Stächelin eigenhändig signiert.

Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873

Der Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873 umfasst rund 250 Fotografien der Wiener Photographen-Association, die anlässlich der Weltausstellung in Wien 1873 gegründet wurde. Die großformatigen Aufnahmen und Stereobilder stammen von namhaften Fotografen wie Michael Frankenstein, Oscar Kramer, György Klösz und Josef Löwy.

Die Fotosammlung dokumentiert das Großereignis im Wiener Prater, an dem 53.000 Aussteller aus 35 Staaten teilnahmen. Die historischen Bilder zeigen das Gelände und seine Hallen, die Pavillons, Cafés, Bazare, aber auch eine Vielzahl von Ausstellungsobjekten. Besonders erwähnenswert sind die 64 Aufnahmen über das Baugeschehen, die als komplette Serie im Technischen Museum erhalten sind.

Nachlass von Viktor Kaplan

Der Nachlass von Viktor Kaplan (1876-1934) umfasst ca. 1.600 Technische Zeichnungen und 72 Kartons mit Unterlagen zum Turbinenlaboratorium in Brünn, Versuchsprotokolle diverser Turbinenanlagen, Schriftstücke zu Patentanmeldungen, Patentstreitigkeiten sowie Unterlagen zur Gründung des Kaplan-Konzerns.

Fotografien, Manuskripte, Zeitungsartikel und Vortragskonzepte, Kaplans Dissertation, private und geschäftliche Korrespondenzen mit Lizenznehmern und persönliche Lebensdokumente ergänzen die Sammlung.

Nachlass von Josef Ressel

Der Nachlass von Josef Ressel (1793-1857) umfasst ca. 500 handschriftliche Originaldokumente aus seiner beruflichen Tätigkeit, zu seinen vielfältigen Erfindungen sowie Korrespondenzen. Neben seiner forstamtlichen Arbeit beschäftigte er sich mit den unterschiedlichsten Themen und entwickelte Verbesserungen für Wein-, Obst-, und Ölpressen. Lesen Sie hier mehr.

 
Die Nachlässe von Viktor Kaplan und Josef Ressel sind nur für Forschungszwecke begrenzt zugänglich.
Member of