Motorsport in Österreich

Hollaus, Rupert 

(1931 - 1954)

Test
Merken
Rupert Hollaus erhielt sein Rüstzeug für die spätere Karriere als Motorrad-Rennfahrer in der väterlichen Werkstatt und durch das Erlebnis der zahlreichen Rennen im nahen St. Pölten. Seit 1950 trat er bei vielen internationalen und nationalen Motorrad-Straßenrennen an: beim Großen Preis von Österreich für Motorräder in Vorarlberg, bei den Auto- und Motorradstraßenrennen in Gmünd, Hallein, Baden und Korneuburg, beim Straßen-Rundrennen in Gmünd und beim Autobahnrennen in Salzburg-Liefering. In der Klasse bis 250 ccm gewann er 1950 in Stockerau, 1953 in Hallein und Baden, sowie in der Klasse bis 350 ccm in Korneuburg. Hollaus gewann als einziger Österreicher 1954 die Tourist Trophy auf der Isle of Man und die Motorrad-Weltmeisterschaft. Ab diesem Jahr fuhr er im NSU-Werksteam. Ein schwerer Unfall beim Training zum Großen Preis der Nationen in Monza beendete im selben Jahr frühzeitig das Leben des bereits feststehenden Weltmeisters. Das Motorradstraßenrennen auf der Autobahn in Salzburg-Liefering erhielt im Jahr darauf zusätzlich die Bezeichnung „Rupert Hollaus-Gedächtnisrennen“.

Veranstaltungen

Mehr anzeigen
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of