Motorsport in Österreich

Internationale Rallye der 1000 Minuten 1968

Test
Merken

Veranstaltet vom Automobilsportclub RRC 13 in den Jahren 1964 bis 1973. Die erste Rallye mit Sonderprüfungen führte als „I. Internationale Grenz-Rallye der 1000 Minuten“ über 900 km durch Niederösterreich. Da die Soll-Fahrzeit 998 Minuten ergeben hatte, entstand der Name „1000 Minuten". Ab dem folgenden Jahr führte die Rallye auch durch Oberösterreich und die Steiermark. Seit 1970 zählte die Veranstaltung zur Europameisterschaft. In den ersten Jahren nahmen u. a. Jochen Rindt, Dieter Quester, Walter Roser und Helmut Marko teil. Die ersten drei Rennen gewann allerdings Arnulf Pilhatsch. Die Ölkrise von 1973 bedeutete das Ende der Veranstaltung.

Ernst Marquart, Wie breit sind 1000 Minuten? Purkersdorf 2007.

 

 


Rennserie: Internationale Rallye der 1000 Minuten, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972
Datierung: 1964-1972
Renndisziplin: Rallyes, Wertungs- und Bergwertungsfahrten
Zugelassee Fahrzeuge: Automobile
Reichweite: internationaler Meisterschaftslauf
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of