• FA-123738_Davy'sche Sicherheitslampe © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Energie & Bergbau
Sammlungsgruppe
Montanwesen
Epoche
1850 - 1899
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Davy’sche Sicherheitslampe

Schon ein einziger Funke konnte unter Tage eine tödliche Bedrohung sein. Bis Humphrey Davy die Grubenlampe durch ein engmaschiges Sicherheitsnetz aus Metall gegen Schlagwetterexplosionen sicherte.

Die Schlagwetterexplosion ist eine der bedrohlichsten Gefahren, die auf den Bergmann lauern. Wenn im Kohlebergbau der Methangehalt in der Luft auf 5 - 14 % steigt, kann schon ein Funke eine tödliche Explosion auslösen. Doch wie sollte ein Bergwerk beleuchtet werden, wenn jede offene Flamme schon ein massives Sicherheitsrisiko darstellte?

Glücklicherweise machte der englische Chemiker Humphrey Davy Anfang des 19. Jahrhunderts die Entdeckung, dass sich hochexplosive Methan-Luftgemische in Metallröhrchen von weniger als 3,5 Millimeter Durchmesser nicht mehr entzündeten. Das brachte ihn auf die Idee, die Grubenlampen mit einem engmaschigen Draht zu umgeben und tatsächlich: Das Drahtgitter verhinderte eine Schlagwetterexplosion durch die Flamme. Es war sogar eine Abschätzung des Methangehaltes möglich, denn das Methan, das durch das Drahtgitter eindrang, verbrannte als bläuliche Aureole oberhalb der Flamme.

Ein wesentlicher Nachteil der Davy’schen Lampe war die verminderte Leuchtkraft durch das Gitter, besonders bei Rußbildung. Einige Jahrzehnte später wurde dies durch Einsatz eines Glaszylinders aus feuerfestem Jenaer Glas behoben.

Carl Wolf aus Zwickau ließ 1884 eine Lampe mit Benzin als Brennstoff patentieren, die heller brannte und nicht rußte. Außerdem erfand er eine Innenzündvorrichtung, die der Bergmann bei Erlöschen der Lampe selbst zünden konnte, ohne sich und seine Kumpel zu gefährden. Zusammen mit dem Magnetverschluss, der eine Manipulation im Gefahrenbereich durch den Bergmann selbst ausschloss, erfreute sich die neue Lampe sehr großer Nachfrage und machte die Firma „Friemann & Wolf, Zwickau in Sachsen“ bald zum größten Grubenlampenhersteller der Welt.

Hersteller: Firma Wolf
Herstellungsort: Zwickau (Deutschland)
Entstehungszeit: nach 1883


Inv.Nr. 25152
Member of