• FA-114033 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Produktionstechnik
Sammlungsgruppe
Glas und Keramik
Epoche
1850 - 1899
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Fußwärmer, Steingut, England, 1853

Test
Merken

„Schwein gehabt“, wer in England um 1850 einen Fußwärmer der Marke Doulton & Watts sein Eigen nennen konnte. „Schwein“ nannte man im Volksmund bestimmte Wärmeflaschen aus Steingut, die „Feet Warmer“.

Ihre Merkmale waren eine längliche, zylindrische Form, helle Farben, ein Einfüllstutzen mit Gewindeverschluss sowie ein Trageknauf. Durch den Stutzen wurde heißes Wasser eingefüllt. Der Masse der Bevölkerung dienten jedoch angewärmte Ziegelsteine als Wärmequelle fürs Bett.

In den 1830er- und 1840er-Jahren begründeten immer wiederkehrende Cholera-Epidemien in London und ein allmählich wachsendes Gesundheitsbewusstsein einen ganz neuen Produktionszweig: die Sanitärkeramik. Die Erkenntnis, dass die Gesundheitsgefahren nicht aus der Luft, sondern von fauligem Wasser und giftigen Abwässern herrührten, setzte sich mehr und mehr durch. Zuvor aus porösen Ziegeln gefertigte Wasser- und Abwasserleitungen oder besser -rinnen wurden nun aus glasierten Materialien hergestellt.

Die Doulton & Watts Potterie in Lambeth bei London erwies sich als ein Pionier auf diesem Gebiet. Neben salzglasierten Flaschen, Kannen, Einkochgefäßen und Bettwärmern dehnte das Unternehmen seine Produktpalette auf salzglasierte Keramik-Abflussrohre aus. Glasuren haben den Zweck, Tonwaren dicht, hart, glatt und auch farbig zu machen. Bei der Salzglasur wird Kochsalz in den glühenden Ofen gestreut. Bei über 1.200° C zersetzt sich das Salz in Chlorwasserstoff, der über den Kamin entweicht, und Natriumdämpfe, die sich mit der Tonmasse zu einer dünnen und harten Glasur verbinden.

Doulton & Watts setzten frühzeitig die Dampfmaschine ein und verschafften sich so einen Vorsprung vor anderen Produzenten. Um 1850 waren sie die führenden Hersteller für Sanitärkeramik. Neben Fußwärmern, wie diesem Stück aus dem Technischen Museum Wien, produzierte das Unternehmen auch Brustwärmer. Diese unterschiedlich geformten Wärmeflaschen waren mit Halterungen oder Ösen versehen, so dass sie am Körper befestigt getragen werden konnten. 

Hersteller: Doulton & Watts, Lambeth, England
Entstehungszeit: 1853



Inv.Nr. 62142/1
Member of