Modell Schwimmdock in Óbuda/Altofen mit Dampfer „Széchenyi“, vor 1898

Test
Merken
Bild
 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Verkehr
Sammlungsgruppe
Schifffahrt
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.
Modernisierung auf der Werft: Auf der 1835 errichteten Schiffswerft in Óbuda wurden nicht nur Schiffe gebaut, sondern auch umgebaut und repariert.

Um die Schiffe gründlich überholen und neu streichen zu können, musste der Rumpf vollständig aus dem Wasser gehoben werden. Mit dem neuen eisernen Schwimmdock, das die DDSG 1895 bauen ließ, konnte ein Schiff in 45 Minuten aus dem Wasser gehoben werden. Zuvor dauerten die Trockenlegung und der Stapellauf pro Schiff bis zu einer Woche. Die Anlage bestand aus drei Schwimmkörpern und war mit einer eigenen elektrischen Beleuchtung und elektrischen Zentrifugalpumpen ausgestattet.

Das Modell aus den Sammlungen des Technischen Museums Wien wurde fast zeitgleich mit dem Original gebaut. Im Trockendock liegt der Personenraddampfer „Széchenyi“. Das Original wurde 1853 in Óbuda gebaut und 1866 mit einer oszillierenden 650-PS-Verbunddampfmaschine der Firma Escher, Wyss & Co. (Zürich) ausgestattet. Das DDSG-Schiff wurde 1925 kassiert.

Technische Daten

Originalmaße Schwimmdock:

Länge: 60 m
Breite: 21,6 m
Höhe: 4,9 m
Hebefähigkeit: 800 t
Eigengewicht: 400 t

Originalmaße Personendampfer:

Länge: 60,69 m
Breite: 14,63 m
Höhe: 2,84 m


Inv.Nr. 16394

Member of