• FA-123214 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
  • FA-123213 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Produktionstechnik
Sammlungsgruppe
Kunststoffe
Epoche
1900 - 1909
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Mustertafeln: Werdegang des Galalith und Produkte aus Galalith, 1900-1950

Test
Merken
Knöpfe aus Milch? Ja! Als der vollsynthetische Kunststoff aus Erdöl noch nicht erfunden war, machte eine andere Erfindung Furore: der halbsynthetische Kunststoff aus Casein, einem Milchbaustein.

Rund 10.000 Liter Vollmilch werden benötigt, um ca. 300 Kilogramm Casein zu gewinnen. Unter dem Namen „Galalith“ (Kunsthorn, Milchstein) ist dieser Kunststoff bis heute bekannt. Galalith wurde um 1900 entwickelt und entsteht durch Polykondensation von Casein mit Formaldehyd. Der hornartige Kunststoff gehört zu den Duroplasten, d. h. er ist besonders hart und lässt sich nach dem Aushärten nicht mehr verformen. Das Rohmaterial wird für die Weiterverarbeitung in Stangen oder Platten gefertigt, lässt sich beliebig einfärben und relativ leicht spanabhebend bearbeiten, etwa drehen, fräsen, sägen oder bohren.

Vor allem Knöpfe, Schmuck, Haushaltsartikel und Spielzeug wurden aus dem halbsynthetischen Galalith hergestellt. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg verlor der Werkstoff zunehmend an Bedeutung. Verantwortlich dafür war die immer stärker werdende Konkurrenz der vollsynthetischen Kunststoffe. Doch bis heute hat sich das Galalith in Nischen erhalten: zum Beispiel für nicht klappernde und daher geräuscharme Stricknadeln oder in der Knopfproduktion, speziell in Italien.

Galalith war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts so populär, dass es auch in einem Technischen Museum nicht fehlen durfte. Und so gelangten zwei Mustertafeln unbekannter Herkunft in die Sammlung des Technischen Museums Wien: Die eine zeigt den – nicht sehr anschaulichen – Werdegang des Werkstoffes. Chemische Herstellungsprozesse lassen sich nun einmal schwierig darstellen. Die andere Mustertafel präsentiert die Produktpalette der schönen bunten Galalith-Welt.  

Hersteller: unbekannt
Entstehungszeit: 1. Hälfte 20. Jh.


Inv.Nr. 35757
Member of