• Nachlass Josef Ressel Nachlass Josef Ressel, © Technisches Museum Wien
Sammlungsbereich
Die Quellenvielfalt des Archivs
Sammlungsgruppe
Schriftliche Quellen
Epoche
1800 - 1849
Dieses Objekt ist derzeit im Museum nicht ausgestellt.

Aufnahme „Nachlass Josef Ressel“ in die österreichische UNESCO-Liste

Test
Merken

Der Nachlass von Josef Ressel fand in der zweiten Aufnahmerunde 2016 neben 22 anderen bedeutenden historischen österreichischen Dokumenten Aufnahme in das „Österreichische Nationale Memory of the World Register“. 

Nachlass von Josef Ressel

Der Nachlass von Josef Ressel (1793-1857) umfasst ca. 500 handschriftliche Originaldokumente aus seiner beruflichen Tätigkeit, zu seinen vielfältigen Erfindungen sowie Korrespondenzen.
Neben seiner forstamtlichen Arbeit beschäftigte er sich mit den unterschiedlichsten Themen und entwickelte Verbesserungen für Wein-, Obst-, und Ölpressen. Er erfand eine Presswalzmaschine zur Herstellung kleiner Metallwaren, reichte Patentanträge ein, u.a. für ein Dampffuhrwerk, für Rollen- und Kugellager, eine pneumatische Rohrpost, einen Bühnenmechanismus, einen tragbaren optischen Feldtelegrafen und Lafetten für Schiffskanonen. Seine bedeutendste Erfindung aber ist die Schiffsschraube, die einen wichtigen Beitrag für die Beschleunigung der Schifffahrt darstellt.
Der Nachlass ist derzeit für Forschungszwecke begrenzt zugänglich und in der Datenbank als NL-064 verzeichnet. Ab 2017 werden die Dokumente in der Datenbank feinerschlossen und voraussichtlich 2018 online zugänglich sein.

Archivbestände im Österreichischen Memory of the World Register

Damit zählen, gemeinsam mit den bereits 2014 ausgewählten Beständen „Nachlass Viktor Kaplan“ und „Wiener Weltausstellung 1874“, bereits drei Einreichungen des Archivs des Technischen Museums Wien zu jenen Dokumenten und Sammlungen, deren große kulturelle und historische Bedeutung für Österreich von der UNESCO anerkannt wurde.


Inv.Nr. NL-000064
Member of