• 3-D-gedruckte Bälle aus Eisen und Titan, die springen können.jpg 3-D-gedruckte Bälle aus Eisen und Titan, die springen können, © Technisches Museum Wien
Ausstellung
Arbeit & Produktion.

Springender Metallball

Metall ist schwer. Sicher kein gutes Material für einen Ball? Falsch. Dieser Metallball wurde in einem 3-D-Drucker erzeugt. Es entsteht eine springende Metallkugel, die durch das Gießen von Metall nie möglich wäre.

Durch neue Fertigungsverfahren können alten Materialien neue Eigenschaften entlockt werden. Dieser Metallball wurde durch Selektives Laserschmelzen erzeugt. Dafür wird die gewünschte Form (hier der Ball) zunächst in ein Computer-Modell gebracht und von der Software in eine Vielzahl dünner Schichten zerlegt. Danach wird das Metall in Pulverform, in diesem Fall eine Stahllegierung, Schicht für Schicht aufgetragen und durch einen Laser punktförmig genau in der gewünschten Geometrie aufgeschmolzen. Durch Wiedererstarrung des Metalls entsteht so die gewünschte Form. Auf diese Art kann man (annähernd) beliebige Formen drucken und selektive Dichten erzielen. Dies ist das Geheimnis der springenden Metallkugel, die durch das bis jetzt übliche Metallgießen, nicht realisiert werden könnte.
     
Springender Metallball, JOANNEUM RESEARCH, 2018



Inv.Nr. AUP-0001-L
Member of