Underwood No. 5 Schreibmaschine

Underwood Typewriter Co., Hartford, um 1900

Bild
 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Information & Kommunikation
Sammlungsgruppe
Büro
Ausstellung
medien.welten
Epoche
1900 - 1909

Schreibmaschinen


Mit der Schreibmaschine kann der Korrespondenzverkehr rasch und effizient bewältigt werden. Ihr genormtes Schriftbild sorgt für bestmögliche Lesbarkeit.

Vor dem Hintergrund des stetig zunehmenden Korrespondenzverkehrs versuchen zahlreiche Konstrukteure Schreibmaschinen zu entwickeln. Auf den Maschinen soll ein Text in klarem Schriftbild aus genormten Einzelbuchstaben (Typen) rasch und gut lesbar geschrieben werden können. Unter den verschiedenen Varianten, die Buchstabentypen aufs Papier zu pressen, setzt sich der Typenhebel durch.

Der Südtiroler Peter Mitterhofer entwickelt in den 1860er-Jahren eine Reihe von Prototypen. Die erste fabriksmäßig hergestellte Schreibmaschine stammt von den Amerikanern Christopher Sholes, Samuel Soule und Carlos Glidden. Die Firma Remington & Sons produziert sie ab 1874 unter dem Namen Sholes-Glidden. Die Wagner Typewriter Co. bringt 1895 das Modell Underwood 1 auf den Markt, das erstmals direkte Sicht auf das Getippte bietet und so das Schreiben wesentlich erleichtert. Die vierreihige Tastatur setzt sich allgemein durch, Tastenbelegung und Zehnfingersystem werden zu einem internationalen Standard.


Inv.Nr. 17748

Member of