Motorsport in Österreich

Dirtl, Fritz 

(1928 - 1956)

Test
Merken
Der Sohn des Motorrad-Rennfahrers Leopold Dirtl zählte von 1946 bis 1956 zu den erfolgreichsten Fahrern auf der Sandbahn, der Straße und besonders bei Speedway-Läufen, vor allem als er nach dem Tod von Martin Schneeweiß 1947 dessen Motorrad-Fahrgestell mit einem neuen 500 ccm-JAP-Motor übernehmen konnte. Damit gelang es ihm, im Speedway und auf der Bahn seinen großen Konkurrenten Leopold Killmeyer zu überflügeln. Bei den Straßenrennen des Jahres 1954 gelang es ihm, dem großen Favoriten Leonhard Fassl einmal den Staatsmeistertitel in der 350 ccm-Klasse abzunehmen. Dirtl verunglückte am 18. Juni 1956 bei einem Aschenbahnrennen in Oberhausen tödlich und ist am Wiener Zentralfriedhof begraben. Der Motor-Sport-Club Grenzland veranstaltete 1969 in Bruckneudorf (Burgenland) ein Speedway-Paarfahren als „Fritz Dirtl-Gedenkrennen".

Veranstaltungen

Mehr anzeigen
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of