Motorsport in Österreich

Braunstein, Max 

( - 1982)

Test
Merken
Der Grazer Max Braunstein startete in den 1930er-Jahren als Motorrad-Rennfahrer beim Präbichl-Rennen, bei den Bahnrennen in St. Pölten, Wien-Krieau und Graz. Bei der Zwölf-Stunden-Fernfahrt 1939 stieg er auf das Automobil um und startete auf Opel. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute ihm Ludwig Apfelbeck eine 125 ccm-Bahn-Rennmaschine. 1938 hatte er bereits mit einem Partner in Graz das Autohaus Salis & Braunstein gegründet.

Veranstaltungen

Mehr anzeigen
  • © Artur Fenzlau / Technisches Museum Wien bzw. © Erwin Jelinek Technisches Museum Wien
    Nutzungsanfrage
  • Logo BMUKEin Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, 2009 bis 2011
Member of