Alliance-Maschine

Bild
 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Sammlungsbereich
Energie & Bergbau
Sammlungsgruppe
Elektrotechnik
Ausstellung
Energie
Epoche
1850 - 1899
Fiat Lux! Das starke Licht der Bogenlampe wurde für Leuchttürme und militärische Zwecke genutzt.

Dieser Wechselstromgenerator aus den Sammlungen des Technischen Museums Wien stammt aus der Frühzeit der Elektrotechnik. Die Rotorspulen, Drahtspulen mit einem Kern aus Weicheisen, drehen sich in einem Feld von zahlreichen Hufeisenmagneten. Diese Dauermagnete sind in sechs feststehenden Kränzen angeordnet und geben der Maschine ihre besondere Anmutung.

Angetrieben wurden diese Generatoren von Dampfmaschinen. Für den Betrieb einer Bogenlampe genügte eine Leistung von 2 - 3 PS. Das kraftvolle Licht der Bogenlampe wurde hauptsächlich für Leuchttürmen oder zu militärischen Zwecken, zum Beispiel zur Beleuchtung des Glacis von Festungsanlagen, verwendet. Für eine zivile Nutzung war die Blendwirkung zu stark. Ideen wie Lichttürme zur Illuminierung von Großstädten blieben Utopien.

Hersteller: Compagnie L’Alliance, Paris
Baujahr: 1870


Inv.Nr. 4982

Member of