Konservierung & Restaurierung

Restaurierungsarbeiten am Modell der Wiener Molkerei

Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
© Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Bild
 © Technisches Museum Wien, Foto: Peter Sedlaczek
Als Publikumsliebling war das imposante Modell seit der Museumseröffnung 1918 fixer Bestandteil der Dauerausstellung und wurde regelmäßig mit laufenden Maschinen und Geräten vorgeführt.

Bis 1991 war es funktionstüchtig und als Exponat im Technischen Museum Wien zu sehen. Die Wiener Molkerei im Prater wurde um 1900 errichtet und galt als besonders moderne und musterhafte Betriebsanlage. Um den hohen Standard der technischen Ausstattung und der hygienischen Einrichtungen bei internationalen Ausstellungen zeigen zu können, bildeten Bedienstete der Molkerei ab 1903 einzelne Maschinen und Raumeinheiten als funktionstüchtige Miniaturen im Maßstab 1:10 nach. Bis 1907 entstand eine aufwendig gestaltete, 556 cm lange Modellanlage mit 21 detailgetreu nachgebauten und eingerichteten Räumen auf drei Etagen. Ein Motor und vier Transmissionswellen trieben Geräte und Maschinen an.

In den 1990er-Jahren befand sich das Objekt in einem sehr schlechten Zustand. Der jahrzehntelange Gebrauch des Modells, die technische Wartung und mehrfache Transporte hatten deutliche Spuren hinterlassen. Das Modell war optisch erheblich beeinträchtig und konnte nicht mehr ansprechend präsentiert werden. Zur fachgerechten Stabilisierung der mechanischen Schäden und der korrodierten Metallteile waren umfassende und dementsprechend kostenintensive Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen erforderlich. Ihre Finanzierung gelang erst 2008, anlässlich der Sonderausstellung „Geschmacksache“.

Der Holzkorpus, die Raumdekoration und Wandfassung sowie sämtliche Ausstattungsteile wurden konsolidiert sowie von Oberflächenschmutz, Korrosionsprodukten und Überfassungen gereinigt. Resistente Flecken, die sich nicht mehr entfernen ließen wurden retuschiert. Außerdem wurden die Maschinen und Geräte wieder gängig gemacht und für den Antrieb ein neuer Motor sowie auch eine neue reversible Beleuchtung installiert. Derzeit wird das Molkerei-Modell im Rahmen der Sonderausstellung IN ARBEIT gezeigt.

Member of